Weiterer Fall in Niederösterreich bestätigt. Ab heute sind Test-Teams vom Roten Kreuz und dem Arbeitersamariterbund in Niederösterreich unterwegs, um Menschen auch zuhause auf COVID-19 testen zu können.

Von Christine Haiderer. Update am 03. März 2020 (15:35)
In Niederösterreich tagt täglich der Sanitätsstab.
Haiderer

309 Menschen in NÖ wurden bisher getestet, 281 waren negativ, 25 sind noch offen und drei sind positiv. Damit gibt es einen neuen Fall in NÖ. Der "Patient 0" sei in diesem Fall bekannt: Die Betroffene aus dem Bezirk Korneuburg hatte beruflichen Kontakt mit einem schon vor einigen Tagen als infiziert ermittelten Paar - und hat sich deshalb bereits seit Samstag in Absonderung befunden, teilte Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) am Dienstag in St. Pölten vor Journalisten mit. Die Erkrankte habe am Sonntag Symptome entwickelt und sei daraufhin positiv getestet worden. 

Bei der Frau dürfte die Erkrankung einen leichten Verlauf nehme, sagte Detlev Polay, Sprecher des Einsatzstabs im Innenministerium. Die Patientin befand sich am Dienstag in häuslicher Quarantäne.

Damit ist die Ansteckung aller bisher erkrankten Niederösterreicher nachvollziehbar.  

Was den Ausbruch generell betrifft, so scheint der Ausbruch in China seinen Höhepunkt erreicht zu haben. Die Krankheitsfälle gehen wieder zurück. Für den Rest der Welt wird davon ausgegangen, dass der Anstieg noch weiterentwickeln wird, aber wesentlich flacher und Fälle vermutlich auch noch in zwei, drei Monaten auftauchen können.

„Kleinkinder praktisch nicht betroffen“

„Ein Großteil der Personen, die mit dem neuen Coronavirus in Kontakt kommen, bleiben asymptomatisch“, betont Ojan Assadian, ärztlicher Direktor des Landesklinikums Neunkirchen und Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krankenhaushygiene. „Kleinkinder sind praktisch nicht betroffen.“ Wie groß angelegte Studien bisher gezeigt haben.

Einige, die erkranken, haben grippeähnliche Symptome. Bei Menschen, die schweren Grunderkrankungen, Herzerkrankungen, nach Nierentransplantationen usw. kann es zu beidseitiger Lungenentzündung usw. kommen. „Die Menschen reagieren sehr unterschiedlich.“

Die Messen Ab Hof & Austrian Boat finden statt

Immer wieder werden auch in Europa Großveranstaltungen abgesagt. Wie das in Niederösterreich aussieht? In Wieselburg steht von 6. Bis 9. März die Ab Hof Messe am Programm und in Tulln die Austrian Boat Show von 5. Bis 8. März. „Diese Messen werden stattfinden“, betont Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf. Für Veranstaltungen wie diese gäbe es Checklisten. Vorgesehen ist unter anderem, dass Hygienespender vor Ort sind usw. Die genauen Bedingungen werden mit den örtlichen Gesundheitsbehörden geklärt.

Rettungsteams können ab heute zuhause testen

Bisher wurden Verdachtsfälle in Niederösterreich im Uniklinikum St. Pölten oder im Landesklinikum Mödling getestet. „Ab heute können wir auch mobile Tests durchführen“, freut sich Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig. Drei Teams des Roten Kreuzes und eines des Arbeitersamariterbundes sind seit heute in Niederösterreich unterwegs, um Menschen auch zuhause testen zu können.

Den Ablauf der mobilen Tests schilderte der stellvertretende Landesrettungskommandant des Roten Kreuzes, Johann Kaufmann. Potenziell von Covid-19 betroffene Personen sind angehalten, sich an die Gesundheitshotline 1450 zu wenden. Erhärtet sich der Verdacht nach der telefonischen Befragung, "wird der Amtsarzt eingeschaltet", erklärte Kaufmann.

Nach einer erneuten Befragung erfolge der Auftrag für den mobilen Test. Im Einsatz stehen drei Einheiten des Roten Kreuzes sowie eine des Samariterbundes. "Die Teams führen einen Abstrich durch und arbeiten in enger Abstimmung mit der Landesgesundheitsagentur und der Behörde", hielt Kaufmann fest.

Königsberger-Ludwig skizzierte vor Journalisten auch, was nach der Abklärung der Kontaktpersonen von Infizierten mit den Ausgeforschten passiert. Die Betroffenen würden verständigt und unter häusliche Quarantäne gestellt. Treten bei Selbstbeobachtung Symptome auf, soll die Gesundheitshotline kontaktiert werden. In Summe seien in Niederösterreich bisher 77 Absonderungsbescheide erlassen worden.

Deutlich mildere Erkrankung als SARS-Virus 2002

Vier Lehrkräfte sowie 23 Schülerinnen und Schüler befinden sich noch bis 11. März in häuslicher Quarantäne, nachdem bekannt wurde, dass der mit dem Coronavirus infizierte jugendliche Sohn eines positiv getesteten Wiener Ehepaares das Erzbischöfliche Gymnasium in Hollabrunn besucht. Dieser Fall sei mit "Besonnenheit abgewickelt worden", befand Königsberger-Ludwig.

Sollte ein stationärer Krankenhausaufenthalt notwendig sein, werden mit SARS-CoV-2-Erregern angesteckte Personen aus Niederösterreich weiterhin in das Kaiser-Franz-Josef-Spital nach Wien gebracht. Gibt es dort "keine Kapazität" mehr, werden Erkrankte in den niederösterreichischen Schwerpunkt-Standort Melk eingeliefert, sagte Markus Klamminger, der Direktor für Medizin und Pflege der NÖ Landesgesundheitsagentur.

Ojan Assadian, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (ÖGKH) und ärztlicher Direktor des Landesklinikums Neunkirchen, bezeichnete das neuartige Coronavirus am Dienstag als "eine deutlich mildere Erkrankung" als das SARS-Virus im Jahr 2002. Insgesamt sei Covid-19 "irgendwo zwischen Schnupfen und Influenza" einzuordnen.

Ab heute wird am Flughafen wieder gemessen

Wie es am Flughafen derzeit aussieht? „Ab heute wird wieder gemessen“, so Landessanitätsdirektorin Irmgard Lechner. Und zwar betrifft das Direktflüge aus Südkorea und dem Iran.