„Con Anima“ brachte eine Woche Musik. Die Bilanz fällt äußerst positiv aus. Trotz erschwerter Umstände konnte man den Besuchern viele Musik-Highlights bieten.

Von Josef Christelli. Erstellt am 09. Juni 2021 (03:50)

Die Kammermusikwoche „Con Anima“ ist bestens gelaufen. Die Künstler von Reinhard Latzko bis Stefan Altenburger waren in Hochform und Veranstalter Wilhelm A. Hübner trotz der Besucherbeschränkung in bester Laune. Vom Eröffnungskonzert, wo Landtagspräsident Karl Wilfing lobende Worte fand, bis zum Schlosskonzert als abschließendes Highlight war natürlich wie immer alles ausverkauft. Auch die prämierten Musikschüler aus dem Musikschulverband Weinviertel Mitte durften mit zwei Formationen unter der Leitung von Martin Stanzel auftreten.

Köstliche Bio-Schmankerl und Wildfleisch

Normalerweise ist das Schlosskonzert mit viel Prominenz bestückt, diesmal hielt sich dies aber durch die Beschränkungen und Auflagen in Grenzen. Bürgermeister Horst Gangl kam mit dem Abgeordneten zum Nationalrat Andreas Minnich, Schlossbesitzer Heinrich Reuss hatte auch nur wenige Gäste eingeladen. Er war stolz auf die Bewirtung: „Als Imbiss gibt es gegrilltes Wildfleisch und Würstchen, alles aus unserem eigenen Jagdbetrieb der Reuss’schen Forstverwaltung.“ Die BioKreativBäckerei Kürrer versorgte die Besucher mit heimischen Schmankerln und das Weingut Freudhofmaier mit seinen besten Weinsorten.

Großartiges Engagement zeigten die jungen „Con Anima“-Damen, die für Eintritt, Platzanweisung und alle Nebenarbeiten wie Einhaltung der Covid-19-Auflagen Verantwortung übernahmen. Und natürlich sorgten die Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Ernstbrunn bei allen Veranstaltungen für die Brandsicherheitswache im Schloss.

Bürgermeister Gangl bedankte sich bei allen Mitwirkenden, Veranstaltern, Mitarbeitern, bei der Jungdamenriege und bei den Feuerwehren, natürlich bei den Mitwirkenden und bei den Gästen: „Ich danke allen, die zum Gelingen in dieser schwierigen Zeit beigetragen haben.“