Hauptplatz neu: Bäume statt Aufregung

Nachdem die 120 Jahre alten Linden am Hauptplatz Ernstrunn gefällt wurden, sind die Kritiker besänftigt. Neue Bäume wurden gepflanzt.

Erstellt am 28. Oktober 2021 | 04:57
440_0008_8216334_kor43eb_baum.jpg
Kaiserlinden für den Hauptplatz setzten Christian Weidmann, Martin Idinger, Johann Edelbauer und Stefan Berthold im Beisein von Bürgermeister Horst Gangl (v.l.).
Foto: Josef Christelli

Jede Menge Troubles gab es um die Entfernung der 120 Jahre alten Linden am Hauptplatz. Nun mussten die letzten beiden übrig gebliebenen Bäume der Jungbaumzeile weichen. Das war unbedingt nötig, klärt Johann Edelbauer vom Bauhofteam auf: „Sie waren von der Krone in den Stamm hinunter total verfault, das hat man von außen aber gar nicht gesehen.“

Und wieder musste sich ÖVP-Bürgermeister Horst Gangl viel Unmut über die Entfernungen aus der Bevölkerung anhören. Anrufe, WhatsApp-Nachrichten, SMS – „das ging manchmal schon weit unter die Gürtellinie“, meinte Gangl.

Inzwischen sehen aber selbst die Kritiker, was passiert ist. Die Jungbäume wurden angeliefert und von den Bauhofmitarbeitern eingepflanzt. Sie waren wie die Junglinden, die im Ostbereich gesetzt wurden, damals schon angekauft, verblieben aber in der Baumschule, um zur selben Größe zu wachsen.

Japanische Blühbäume entlang der B40

Die 18 Kaiserlinden wurden in zwei Reihen im Hauptplatzpark-West eingesetzt: „Die beiden alten Linden hätten gar nicht in die Reihen gepasst“, so ein Alt-Ernstbrunner zur NÖN. Die Begrünung geht aber noch weiter: Entlang der B40 wurden in den Rabatten sieben japanische Nelkenkirschenbäume, also Blühbäume, gepflanzt, dazu werden demnächst 580 Sträucher, Gräser und Blütenstaudenpflanzen angeliefert.

Die Neugestaltung des Hauptplatzes läuft also nach Plan, die B40 wurde am 1. Oktober termingemäß für den Durchzugsverkehr freigegeben. Demnächst wird auch der Marienplatz rund um die Pestsäule fertiggestellt, alle Lichtpunkte werden erneuert.