Autodiebstahl: Täter agierte „seelenruhig“

Ein in Korneuburg gestohlenes Fahrzeug wurde in Würnitz getauscht.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 04:54
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8264384_kor02eb_autodiebstahl.jpg
Werkstatt-Besitzer Johann Mitiszek und sein Partner Gerald Aininger hoffen, dass der Täter bald gefasst wird.
Foto: Josef Christelli

In der Nacht auf den Dreikönigstag war im Bezirk ein Autodieb und Einbrecher unterwegs. Der bisher noch Unbekannte hat in Korneuburg ein Auto gestohlen, ist damit nach Würnitz gefahren und hat dort das Fahrzeug „gewechselt“. Mit dem danach entwendeten Auto ist er nach Ernstbrunn weitergefahren.

Bei der neuen Werkstätte von Johann Mitiszek in Ernstbrunn schlug der Täter das Fenster der Garage ein und gelangte so in das Werkstattgebäude. Dort durchsuchte er alles und fand den Schlüssel für einen Ford Focus mit dem Kennzeichen KO327FS.

Mit diesem fuhr er in Richtung Kreisverkehr B6/B40 davon. Die installierten Kameras filmten den Täter, Mitiszek brachte den Vorfall zur Anzeige und die Polizei Ernstbrunn fahndet nach dem Mann. Der Werkstattbetreiber gibt der NÖN weitere Infos: „Der Besitzer des Pkw, den er bei mir stehen hat lassen, ist ein Reifen-Kunde von mir in Korneuburg, deshalb erkannte ich das Fahrzeug gleich.“ Nachdem der Täter zufällig in eine der zehn Kameras geschaut hatte, flüchtete er.

Nun wurden alle Aufnahmen der Kameras genau kontrolliert und ausgewertet. Die Vorgehensweise des Täters verblüffte Gerald Aininger, Mitiszeks Partner: „Wie wir gesehen haben, ist der Mann seelenruhig im Gebäude herumgegangen und hat alles angeschaut.“