Multisportanlagen: Spaß am Sport bei jeder Wetterlage. Sowohl die Mittelschule als auch das Sportzentrum werden im Sommer mit einem Hartplatz für Ballsport ausgestattet.

Von Michaela Höberth. Erstellt am 05. April 2018 (05:00)
Höberth
Rainer Kührer, Bürgermeister Horst Gangl und SK-Obmann Kurt Sommerfreuen sich auf die Multisportanlage.

„Versprochen ist versprochen“, sagt sich VP-Bürgermeister Horst Gangl. Als er sich 2013 zum Bürgermeister wählen ließ, kündigte er den Bau von Multisportanlagen an. Und nun ist es soweit: Im Sommer sollen zwei Plätze in der Gemeinde geschaffen werden.

„Eine Anlage wird für die Mittelschule entstehen“, so Gangl. Schon bei der Planung des Hauptschulumbaus war der Platz ein Thema, er musste aus Kostengründen jedoch aufgeschoben werden. Nun wird mit den Geldern der Mittelschulgemeinde ein Hartplatz mit Kunststoffbelag hinter der Sporthalle angelegt. Dank des Belags kann die Anlage zu jeder Jahreszeit genutzt werden.

„Die Anlage beim Sportzentrum wird frei zugänglich sein und soll Bewegungsfreudigen, der Jugend und Vereinen nützen.“Horst Gangl, VP-Ortschef

„Der neue Platz eignet sich für Fußball, Volleyball, Basketball und Handball“, schildert Gangl. Eine Umzäunung sorgt dafür, dass die Bälle auch im Spielfeld bleiben. 25 mal 15 Meter groß wird der Platz werden, womit auch Volleyballmeisterschaften ausgetragen werden können.

Doch auch an die vielen Sportbegeisterten, die in der Gemeinde leben, wurde gedacht: Beim Sportzentrum wird eine weitere Multisportanlage gebaut. „Die Anlage wird frei zugänglich sein und soll Bewegungsfreudigen, der Jugend und natürlich den Vereinen nützen“, kündigt Gangl an. Mit Flutlicht wird eine ganzjährige Nutzung ermöglicht. Die Anlage wurde mithilfe der Vereinsverantwortlichen geplant.

180.000 Euro für beide Plätze

„Für uns ist das eine tolle Sache“, so Kurt Sommer, Obmann des SK Raika Ernstbrunn. Neben den vielen Mannschaften trainiert der Verein viele Jugendliche, das neue Angebot wird mehr Möglichkeiten schaffen.

180.000 Euro kosten die beiden Plätze, wobei die Anlage im Sportzentrum ausschließlich von der Gemeinde finanziert wird. „Für den anderen Platz kommen die Mitglieder der Mittelschulgemeinde auf, je nach Anzahl der Schüler. Die Finanzierung wurde in den letzten drei Jahren gesichert“, so Gangl.

Umfrage beendet

  • Nutzt ihr öffentliche Sportanlagen?