Neuer Rekord beim Kürbisfest mit 773,5 Kilo

Friedrich Melka holte sich mit seinem Kürbis den Sieg in Ernstbrunn und schaffte einen neuen Österreich-Rekord.

Christian Sturm Erstellt am 29. September 2021 | 05:04

Am Ernstbrunner Bahnhof war am vergangenen Sonntag richtig viel los. Die Besucher konnten an gleich drei Veranstaltungen teilnehmen: Über die Bühne gingen der Regionalbahntag, das Oldtimertreffen auf Schiene und Straße sowie die Riesenkürbismeisterschaft.

Das Wetter war perfekt und die Besucher reisten teilweise von ganz weit an, um dabei zu sein. Ob verschiedene Oldtimer, Dampflok oder auch riesige Kürbisse, es war für jeden etwas dabei. Auch Landtagsabgeordneter Christian Gepp, Bürgermeister Horst Gangl mit seinem Vize Gerhard Toifl und Nationalratsabgeordneter Andreas Minnich genossen das vielfältige Angebot.

Sie gratulierten auch dem Sieger der Riesenkürbismeisterschaft Friedrich Melka aus Riederberg (Bezirk Tulln), der einen neuen österreichischen Rekord aufstellte: Sein Kürbis wog beachtliche 773,5 Kilo. Der Weltrekord liegt aktuell übrigens bei 1.191,5 Kilo, aufgestellt im Jahr 2016 in Baden-Württemberg. Zu bestaunen gab es auch einen Paradeiser mit einem Gewicht von 1,82 Kilo.

Im Anschluss an die Siegerehrung wurde der Siegerkürbis durch Thomas Puchner, der den zweiten Platz belegte, mit dem Kran in die Höhe gezogen und fallen gelassen. Dieses Jahr verfehlte das Fruchtgemüse den bereitgestellten Pool zwar knapp, die zahlreichen Besuchern hatten aber dennoch ihren Spaß. Zudem konnten sich die Besucher an verschiedenen Ständen mit Köstlichkeiten verwöhnt lassen. Am Ende der Veranstaltung durften sich die Organisatoren Hans Narrenhofer, Gerald Aininger und Thomas Puchner mit dem Wissen, eine große Show geboten zu haben, zufrieden zurücklehnen.