2020 bringt neue Shops im Stockerauer Norden. Die Großrußbacher Firma WILAN investiert in das Areal neben dem OBI-Baumarkt. Neue Shops entstehen.

Von Michaela Höberth. Erstellt am 27. Dezember 2019 (05:55)
So soll das neueFachmarktzentrum aussehen: Vier neue Shops entstehen, das Dänische Bettenlager bleibt.
WILAN

Über zehn Jahre stand das Areal leer, jetzt wird dort fleißig gearbeitet: Das ehemalige Getränkelager neben dem Baumarkt „OBI“ wird zu einem Fachmarktzentrum umgebaut. Die Großrußbacher Immobilienentwicklungs-GmbH WILAN hat die Liegenschaft erworben und investiert in den Standort.

Durch den Umbau werden vier neue Geschäftsflächen geschaffen, die Geschäftsführung von WILAN ist vom Entwicklungspotenzial des Areals überzeugt. Und auch die Mieter konnten bereits fixiert werden: „Das Dänische Bettenlager (DBL) wird weiterhin sein Geschäft auf die nächsten Jahre dort betreiben. Als neue Mieter konnten die Firmen KiK, TEDI, Action und Radatz gewonnen werden“, heißt es seitens der Geschäftsleitung.

„Wir füllen die Lücke im nördlichen Bereich von Stockerau, was die Attraktivität der Stadt weiter fördert.“WILAN-Geschäftsführung

Für WILAN bietet das Projekt nur Vorteile: Die Unternehmen, die sich in dem neuen Fachmarktzentrum ansiedeln, sollen dank nachhaltiger Mietverträge weiter wachsen können. „Durch die Neuvermietung wird einerseits der Kundenverkehr positiv angeregt und andererseits auch für die Bestandsmieter DBL und OBI ein Mehrwert erzielt“, heißt es von der Geschäftsleitung. „Zusätzlich füllen wir die die Lücke im nördlichen Bereich von Stockerau, was die Attraktivität der Stadt weiter fördert.“

Zudem würden neue Arbeitsplätze geschaffen, die Stadt könne von den Steuereinnahmen profitieren. Den Kunden soll eine „angenehme Einkaufsmöglichkeit“ geboten werden, ihnen stehen knapp 100 beleuchtete Parkplätze zu Verfügung. WILAN setzte bei der Vermietung der neuen Geschäftsflächen auf eine Mischung: „Dieses Fachmarktzentrum wird überwiegend Produkte aus dem Diskontbereich anbieten und der Kunde hat auch zusätzlich die Möglichkeit, Produkte aus dem Fleisch- und Wurstwarenbereich zu kaufen“, so die Geschäftsleitung.

Wenn alles nach Plan läuft, sollen alle Geschäfte im nächsten Jahr eröffnen, voraussichtlich im dritten Quartal. Die Gesamtgeschäftsfläche liegt bei 4.000 Quadratmetern, die in vier voneinander getrennte Geschäftslokale umgebaut werden.

„Wir werden Verbesserungsmaßnahmen im Bereich des Dachs und der Elektro- und Heizungsinstallationen setzen und damit ein Fachmarktzentrum entstehen lassen, welches den heutigen und künftigen Ansprüchen unserer Kunden gerecht wird“, so WILAN. Im Außenbereich wird die Fassade verschönert. Die größte Investition wird jedoch eine neue Überdachung sein. „Diese ermöglicht es den Kunden, auch bei Regen und Schlechtwetter im Trockenen von Geschäft zu Geschäft zu gehen.“