Narren machen erstmals Spillerns Straßen unsicher. Am 15. Februar geht in der Gemeinde der erste Umzug über die Bühne.

Von Bernhard U. Wieser. Erstellt am 06. Februar 2020 (05:26)
Matthias Kottek organisiert den1. Spillerner Faschingsumzug.
privat

Einen klassischen Faschingsumzug hat es in Spillern noch nie gegeben, das wollte SPÖ-Gemeinderat Matthias Kottek ändern. Die Idee dafür stammt aber nicht von ihm, gibt er offen zu: „Meine Frau Lisi hat die Initialzündung gegeben und wir haben das dann umgesetzt“, erzählt er.

Es folgten Gespräche mit SPÖ-Bürgermeister Thomas Speigner, der auch gleich von dem Vorhaben begeistert war. Man einigte sich auf Samstag, 15. Februar, als Termin. Danach sprach man die Spillerner Vereine und Organisationen an, um sie zum Mitmachen zu motivieren.

Das Interesse war sofort riesig: Elf Vereine haben ihre Teilnahme am ersten Spillerner Faschingsumzug zugesagt, darunter etwa der Sportverein, der Pensionistenverein, der Stockverein, die Bunte Bühne und auch die FF Spillern. „Der Zuspruch für unsere Idee war größer, als ich mir erwartet habe“, ist Matthias Kottek stolz.

Der Faschingsumzug soll nicht nur den Kindern Spaß machen, erklärt der Organisator, er soll zur Förderung des Gemeinwesens aller beitragen. Wie beim Adventmarkt oder beim Biomarkt sollen die Leute zusammenkommen und sich austauschen, betont der 35-Jährige. Der Festzug startet um 14 Uhr in der Parkstraße Ecke Bachgasse und endet auf dem Kirchenplatz. Im Festsaal wartet ein Zauberclown auf die Kids, ab 18 Uhr findet der Ausklang statt.