Der „Floh“ soll stattfinden. Intendant Spatzek ist zuversichtlich, dass „Der Floh im Ohr“ heuer gespielt wird.

Erstellt am 09. April 2021 (04:27)
Der Intendant der Stockerauer Festspiele, Christian Spatzek, hofft auf die Aufführung.
privat

Für die niederösterreichischen Kulturfans war es ein herber Schlag: Letzte Woche gaben die Verantwortlichen der Felsenbühne Staatz bekannt, dass heuer nur ein Ersatzprogramm gespielt wird, die Hauptproduktion sei aufgrund der unsicheren Corona-Situation ein zu großes Risiko. Ganz anders in Stockerau: Intendant Christian Spatzek ist zuversichtlich, dass die Festspiele in diesem Jahr stattfinden können. Die Marschroute für alle NÖ Festivals wird jedenfalls von den Verantwortlichen des Theaterfests NÖ vorgegeben.

Anstatt sich auf die Theaterarbeit konzentrieren zu können, was ja Spatzeks Profession ist, muss er sich auch heuer wieder mit den Risiken einer möglichen Corona-Absage herumschlagen.

Er bekam vonseiten der Stadt die neue Bereichsleiterin für Marketing, Sport und Kultur, Christina Pinggera, als Unterstützung zur Seite gestellt, und zudem gebe es starke Signale aus St. Pölten, wie er erläutert: „Das Theaterfest NÖ will heuer unbedingt an allen Standorten spielen. Das heißt, wir sind angehalten, auf jeden Fall zu spielen, wenn das Theaterfest über die Runden geht.“ Zur Not würde man mit der Hälfte der üblichen Besucher kalkulieren, falls man auch im Sommer noch Abstandsregeln einhalten muss.

Am 20. April wird es den nächsten Termin mit Pinggera für eine Überprüfung der Situation geben. Den Intendanten freut indes, dass Stockerau mit einem Foto von der Aufführung „Einen Jux will er sich machen“ die Titelseite des Programmhefts des Theaterfests NÖ schmücken wird. -dr-