Die Premiere rückt näher. Das Stück „Einmal im Jahr ist jeder Optimist“ wird ab 29. Juli gezeigt.

Von Manfred Mikysek. Erstellt am 21. Juli 2021 (03:57)
Lisa-Marie Retten- bacher, Ciro De Luca, Christian Spatzek und Andrea Spatzek bei den Proben für die Festspiele Stockerau in Kostümen aus der Zeit zwischen 1910 und 1950.
Mikysek

Reges Treiben herrschte „behind the Scenes“ auf der Probebühne des Ensembles der Festspiele Stockerau in Wien. „Einmal im Jahr ist jeder Optimist“ lautet der zur allgemeinen Lage äußerst passende Titel der heurigen Aufführung.

Basierend auf den Werken von Hermann Leopoldi erwartet die Zuseher eine musikalische Zeitreise vom Jahr 1910 bis 1959. „Ich bin ganz überrascht, was Hermann Leopold für die Unterhaltung in unserem Land geschaffen hat“, ist „Piccolo“ Ciro De Luca von der Qualität der Lieder und der Zeitlosigkeit vieler Themen beeindruckt.

Die 25-jährige Schauspielerin Lisa-Marie Rettenbacher ist in ihrer Bühnenkleidung gerade in den 1950er-Jahren angekommen, wie alle zwölf Schauspieler ist sie in den verschiedenen Szenen in unterschiedlichen Rollen zu bewundern. „Mir gefällt an der Revue die Vielfalt in den Liedern, an Rollen und unterschiedlichen Kostümen in den Jahrzehnten“, meint sie und sieht in den Szenen einen Spiegel der Gesellschaft.

Intendant Christian Spatzek, im Kostüm eines gestrengen Oberkellners, freut sich bereits sehr darauf, wenn die Proben nach Stockerau verlegt werden. „Der Optimismus von Hermann Leopoldi war uns in der schwierigen Zeit ein Vorbild. Zum Glück hat der Optimismus Früchte getragen und wir werden dem Publikum diesen in Form einer Revue servieren“, ist er erleichtert und brennt schon auf die Open-Air-Aufführungen beim Belvedereschlössl in Stockerau. Premiere ist am 29. Juli. Die Großproduktion „Der Floh im Ohr“ wurde, wie berichtet, erneut um ein Jahr verschoben.