Don Camillo und Peppone im Anmarsch. Intensive Phase der Festspiele Stockerau hat begonnen. Anfang Juni wird direkt auf der Festspiel-Bühne geprobt.

Von Markus Glück. Erstellt am 01. Mai 2015 (06:25)
NOEN, Festspiele Stockerau/Johannes Ehn
Horst Heiss alias Don Camillo und Christoph Krutzler alias Peppone versprechen für die Festspiele Stockerau einen Lacherfolg. Foto: Festspiele Stockerau/Johannes Ehn
Knapp zwei Monate vor der Premiere von „Don Camillo und Peppone“ bei den Festspielen in Stockerau wächst auch die Spannung von Festspiel-Intendant Zeno Stanek: „Im dritten Jahr merken wir, dass die Saat, die wir die letzten Jahre gesät haben, Früchte trägt.“

„Spielen das nicht, um das Ruder herumzureißen“

Die Marke Festspiele greift, und im NÖN-Gespräch betont Stanek, dass man bei der Planung immer in einem Drei-Jahres-Bogen gedacht hat: „Don Camillo war von Anfang an geplant. Wir spielen das nicht, um das Ruder herumzureißen.“

Sein Ziel war es von Beginn seiner Intendanz an, die Festspiele auf hohem Niveau zu etablieren, dabei waren auch Stücke wie „Einer flog über das Kuckucksnest“ eingeplant, die aufgrund ihrer Dramaturgie auf den ersten Blick nicht in den Sommer passen.

„Es war ein schwieriger und steiniger Weg, damit haben wir uns aber ein gewisses Stammpublikum erarbeitet“, untermauert der Festspiel-Intendant und fügt hinzu: „Wir haben weit über die Landesgrenzen hinaus das Signal ausgesendet, dass es in Stockerau Sprechtheater auf sehr hohem Niveau gibt.“

Bühnenbild „Mondo piccolo“ als italienische Kleinstadt

Durch die Komödie soll es aber nicht zu einem „Schenkelklopfer-Theater“ in der Lenaustadt kommen. „Die Komödie ist eine hohe Kunst, wo es auf den Tempo-Rhythmus von Pointen ankommt“, gibt Stanek Einblick in die Materie.

Derzeit laufen die Arbeiten am Bühnenbild von Linus Riepler auf Hochtouren. Dieses soll getreut des „Mondo piccolo“ eine kleine italienische Stadt darstellen, in der sich die Probleme der Weltgesellschaft wiederfinden. „Nur die Liebe sprengt dabei alle Grenzen“, gibt Stanek einen kleinen Vorgeschmack auf die Festspiel-Komödie „Don Camillo und Peppone“.

Mit Mitte Mai starten auch die intensiven Probearbeiten der Schauspieler in einem Proberaum in Wien. Am 6. Juni geht es dann direkt auf die Festspiel-Bühne vor der Stockerauer Stadtpfarrkirche. Premiere ist am 24. Juni.