Personensuche auf der Donau. Zeugen meldeten ein Boot in Notlage im Bereich des Einlaufbauwerks Langenzersdorf.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Juli 2020 (16:14)
FF Langenzersdorf

Großeinsatz für die Feuerwehren Langenzersdorf, Klosterneuburg und die Berufsfeuerwehr Wien: Donnerstagnachmittag wurden die Einsatzkräfte zu einem Boot in Notlage auf der Donau alarmiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung verließ das erste vollbesetzte Einsatzfahrzeug das Langenzersdorfer Feuerwehrhaus in Richtung Bootssteg. "Die durch die Bezirksalarmzentrale präzisierte Einsatzmeldung lautete, dass eine Zille mit Erwachsenen und Kindern an Bord an einer Boje beim Einlaufbauwerk hängt und Personen im Wasser seien", teilte die FF Langenzersdorf mit.

Gemäß Alarmplan bauten die Langenzersdorfer Florianis vor Ort die Einsatzleitung auf, besetzten das A-Boot und begannen mit der Suche.

Nach der ersten Erkundung konnte keine Zille an den Bojen rund um das Einlaufbauwerk gefunden werden, deshalb wurde die Suche stromabwärts fortgesetzt. Neben zwei Wiener Feuerwehrbooten, einem aus Klosterneuburg und dem Langenzersdorfer war der ebenfalls alarmierte Rettungshubschrauber mit Rettungstauchern ebenfalls an der Suche beteiligt.

Nachdem die Person, welche den Notruf abgesetzt hatte, schlussendlich kontaktiert werden konnte, konnte die genaue Lage und der Status des vermeintlich in Not befindlichen Bootes eingegrenzt werden. Die Einsatzkräfte fanden schlussendlich das Boot bereits wieder am Ufer verheftet und ohne Insassen vor.  Jetzt muss die Polizei den genauen Hergang klären.