Naturpark Leiserberge: Juwel soll erstrahlen. Freiwillige kümmern sich um die Pflege der Wanderwege des Buschbergs.

Von Josef Christelli. Erstellt am 10. Oktober 2020 (04:21)
Kümmern sich um den Buschberg: Julia Friedlmayer, Horst Gangl und die „Naturparkfreunde“ Herbert Göstl, Matthias Böck, Herbert Hauser, Rudolf Böhm und Karl Buchhammer sowie die Projektmitarbeiter Manuel Denner und Alexander Ernst (v. l.).
Christelli

Eine Arbeitspartie, bestehend aus Landwirten und Pensionisten, die sich als „Naturparkfreunde zur Erhaltung des Buschbergjuwels“ bezeichnet, kümmert sich um die Pflege der Wanderwege, besonders um die Wacholderheide. Im Herbst 2019 wurden mit den Volksschulkindern aus Niederleis und Ladendorf (Bezirk Mistelbach) im Bereich Haidberg, Steinrücken und Hohlweg bei der früheren Skiwiese 70 Wacholder-Jungpflanzen gesetzt.

Unter der Leitung von Manuel Denner, dem Schutzgebietsbeauftragten im Weinviertel, stand die Freistellung weiterer Wacholderstauden am Programm. Regionsobmann und Ernstbrunn-Ortschef Horst Gangl und Naturpark-Geschäftsführerin Julia Friedlmayer bedankten sich für den freiwilligen Einsatz: „Wir haben wieder eine Vielzahl von Wacholderstauden freigestellt, um sie vor Überwuchs und damit verbundenem Verschwinden zu schützen“, erzählte Herbert Göstl der NÖN. Und da die Partie gar so fleißig war, wurden sie auch für das Fernsehen in die Dreharbeiten für die ORF-Sendung „Land und Leute“ eingebunden.

Die Freiwilligenpartie war auch beim Arbeitstag im Vorjahr dabei und erhielt von Landtagsabgeordnetem und Gnadendorf-Bürgermeister Manfred Schulz großes Lob: „Es freut mich ganz besonders, dass wir seit fast zwei Jahren eine sehr aktive ‚Pflegegruppe‘ haben, die sich um die Pflege und Gestaltung der Wanderwege rund um den Buschberg kümmert und so unseren ‚Hausberg‘ für die vielen Touristen von seiner schönsten Seite präsentiert.“ Als „Lohn“ bekam die Arbeitsgruppe einen Kaffee, den die Gemeinde Gnadendorf spendierte, sowie einen selbst gebackenen Zwetschenkuchen von Friedlmayer als Stärkung.