Entspannen im „Reishof“? Reisbauer im Gespräch. Der kreative Landwirt Gregor Neumeyer bietet im NÖN-Gespräch einen Ausblick auf die kommende Ernte und verrät, welche neuen Ideen er umsetzen möchte.

Von Julia Winter. Erstellt am 11. September 2020 (05:22)
Landwirt Gregor Neumeyer plantin Gerasdorf einen Erlebnishof, der spannende Einblicke in die Reis-ernte geben soll.
privat

Ein Drittel der Ernte von „ÖsterReis“ ist ausgefallen, aber trotzdem sieht der Gerasdorfer Landwirt Gregor Neumeyer der diesjährigen Reisernte zuversichtlich entgegen. Er erzählt im NÖN-Gespräch von seiner Tätigkeit.

Seit 2016 wird Reis unter der Marke „ÖsterReis“ von Neumeyer in der Stadtgemeinde mit Erfolg angebaut. Obwohl die diesjährige Ernte noch auf dem Feld steht, rechnet der Reisbauer mit einem Ernteausfall von rund einem Drittel. In schlechten Zeiten lag dieser bereits bei knapp 70 Prozent.

Grund für den diesjährigen Ausfall seien die außergewöhnlich kalten Monate Mai und Juni gewesen: „In diesen Wochen hat unser Reis sehr gelitten und teilweise das Wachstum eingestellt – es war ihm einfach zu kalt“, erklärt Neumeyer. Trotz der Herausforderung blickt er einer guten Ernte entgegen und hofft mit zehn weiteren Partnerlandwirten auf einen warmen September, in dem der Reis ausreichend reifen kann.

Als wärmeliebende Pflanze benötigt der Reis zum Wachsen Temperaturen über 15 Grad. Dieser Zeitraum ist in Österreich jedoch nur kurz, weshalb Ernteausfälle des Öfteren vorkommen können. „Erst durch den Klimawandel wurde und wird die Temperatur, vor allem in Ostösterreich, höher“, weiß der Landwirt. Dadurch wurde der Anbau von einigen Reissorten hier auch erst möglich.

Neumeyer ist immer um die Erweiterung seines Sortiments bemüht. Neben Reis, Reisbier, aber auch Reismehl und Reiswaffeln arbeitet er stets an neuen Produkten: „So haben wir zum Beispiel gerade mit unserem Partner Haubis ein Reisbrot mit Algen auf den Markt gebracht.“ Ein sogenannter Erlebnishof, also ein „Reishof“ in Gerasdorf wird derzeit ebenso geplant. Hier könne man viel Spannendes über den Anbau lernen, verkosten und auch nur die Seele baumeln lassen.