Grünraumspange: Wie soll sie heißen?. Vom Bisamberg bis über Gerasdorf soll künftig eine „Grüne Lunge“ entstehen. Jetzt wird ein Name dafür gesucht.

Erstellt am 17. Mai 2018 (05:00)
Josef Taucher, Bürgermeister Ale-xander Vojta und Bezirksvorsteher Floridsdorf Georg Papai.
privat

2017 starteten im Rahmen des EU-Projekts „LOS_DAMA!“ die Planungsarbeiten für eine Grünraumspange vom Bisamberg über Gerasdorf bis zum Norbert-Scheed-Wald (die NÖN berichtete). Damit soll über Stadt- und Gemeindegrenzen hinweg ein gemeinsamer Erholungsraum für Wiener und Niederösterreicher entstehen.

Mit dem vor Kurzem fertiggestellten Landschaftsplan liegen nun konkrete Ideen vor. Jetzt wird ein Name für diese neue Grünraumverbindung gesucht – und alle Gerasdorfer sind eingeladen, mitzustimmen. Zur Auswahl stehen vier Namen: Regionalpark „DreiKlang“, Regionalpark „DreiAnger“, Regionalpark „Wienblick“ oder GrünraumSPAnge „DreiWinkel“.

Informationsveranstaltung am 16. Mai

Mittels Online-Umfrage unter www.gruenraumspange.wien.at kann abgestimmt werden. Alternativ können Interessierte ihre Stimme persönlich im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 16. Mai im Einkaufszentrum „City Gate“ von 15 bis 19 Uhr abgeben.

Die Grünraumspange soll neue Erholungsmöglichkeiten bieten. Mit der Attraktivierung des Wegeangebots, Rastplätzen und Lagerwiesen sowie Spielgelegenheiten soll das naturnahe Erholungsangebot erweitert werden. Wander- und Themenwege sowie ein Leitsystem sollen dabei das Entdecken der Landschaft erleichtern. Zugleich soll die Begegnung von landwirtschaftlichen Produzenten und Konsumenten ermöglicht und das Interesse für lokale Produkte geweckt werden.