Schnelles Netz für Ernstbrunn. Eine Großbaustelle und Verkehrseinschränkungen prägen derzeit die LB 40 im Bereich des Ernstbrunner Hauptplatzes. Im Bauabschnitt 2 sind umfangreiche Grabungsarbeiten und Verlegungen von Leitungen zur Modernisierung der Infrastruktur vorgesehen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. Mai 2020 (05:19)
Bürgermeister Horst Gangl (re.) und Polier Günther Weitschacher bei der Baustelle am Ernstbrunner Hauptplatz.
Christelli

Der Regenwasserkanal und der Wasserleitungsbau sind bereits fertiggestellt, nun folgt der Einbau der Strom- und Gasleitungen. Gleichzeitig werden Glasfaserleitungen für das Breitbandinternet bei Bedarf in jedes Haus mitverlegt. „Wir müssen Telekom und KabelPlus einbauen, um den maximalen Ansprüchen unserer Bevölkerung im Bauland-Kerngebiet von Ernstbrunn nachzukommen“, erklärt Bürgermeister Horst Gangl.

Durch die Planung des Baustellenablaufs auf der Nordseite des Hauptplatzes von der Mühlgasse bis zur Kirche kommt es zu Wartezeiten. Bagger, Bau- sowie Transportfahrzeuge sind ständig unterwegs, die Arbeiten schreiten zügig voran.

„Wenn die In frastruktureinbauten fertiggestellt sind, dann ist wieder ein großer Brocken der Arbeiten geschehen und vor allem gibt es dann keine Verkehrsbehinderungen mehr“, so der Bürgermeister. Der Bauabschnitt 2 ist mit rund 250.000 Euro veranschlagt.