„Hallo Dienstmann“ riss Publikum mit. Die Schüler konnten unter der Leitung von Ernst Rehberger restlos begeistern.

Von Dieter Rathauscher. Erstellt am 06. Februar 2017 (08:34)

Mit dem Stück „Hallo Dienstmann“ stellten die Schüler des Gymnasiums wieder einmal ihre Begeisterung und ihr Talent unter Beweis. Schon seit zehn Jahren wird eine Operette oder ein Musical auf die Bühne gezaubert, was dem Stockerauer Gymnasium in Niederösterreich ein Alleinstellungsmerkmal verleiht.

Das betonte auch der Fachinspektor für Musikerziehung und Instrumentalunterricht des Landesschulrates, Andreas Gruber, in seiner Dankesrede nach der Vorführung: „Es gibt in NÖ auch andere Schulen, die Musiktheater aufführen, aber die haben alle einen musikalischen Schwerpunkt. Stockerau nicht. Und keine andere Schule hat jedes Jahr eine Aufführung und nimmt sich noch dazu der Operette an.“

„Keine andere Schule hat jedes Jahr eine Aufführung und nimmt sich noch dazu der Operette an.“Andreas Gruber, Vertreter LSR

Und die Aufführung wurde alles Erwartungen gerecht: Spritzig inszeniert mit witzigen Dialogen und tollen Leistungen der Schüler. Der echte Dienstmann, Anton, wurde bei der Premiere von Fabio Jagersberger mit großem komödiantischem Talent gespielt und Hansi, dargestellt von Anja Mittermüller, beeindruckte das Publikum mit einer tollen Stimme, was zu Beifallsstürmen führte.

Wie Direktorin Claudia Reinsperger in ihrer Dankesrede betonte, ist es enorm wichtig, dass die Darsteller aus allen Schulstufen kommen. „Das ergibt eine starken Zusammenhalt.“

Lehrer Ernst Rehberger zog im Hintergrund die Fäden der Regie. Die Kulissen wurden erstmals durch Videoprojektionen geschaffen und sorgten so für einen reibungslosen Ablauf. Selbstverständlich wurden auch diese von Schülern entworfen. Der lange Schlussapplaus sprach für eine gelungene Premiere.