Bundesheerkommission stellt Quartier gutes Zeugnis aus. Vertreter der Parlamentarischen Bundesheerkommission haben am Freitag die Dabschkaserne in Korneuburg besucht und sich ein Bild von der Unterbringung der im Post-Verteilerzentrum in Hagenbrunn eingesetzten Soldaten gemacht.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 22. Mai 2020 (12:09)
Symbolbild
privat

"Die Unterbringung dort ist in Anbetracht der kurzen Zeit, in der sie organisiert wurde, top", erklärte Präsidiumsmitglied Otto Pendl (SPÖ) gegenüber der APA.

Es sei alles, was machbar ist, in der kurzen Zeit auf die Füße gestellt worden. In Sachen Hygiene und Covid-19-Regeln ist alles auf dem "Stand der Technik und Wissenschaft", so Pendl: "Das kann man nicht besser machen." Etwa werde darauf geachtet, dass sich die verschiedenen Schichten nicht begegnen, um sich nicht gegenseitig anzustecken.

Dass zwei Soldaten im Logistikzentrum Hagenbrunn dennoch positiv auf Covid-19 getestet worden waren, wie am Freitag bekannt wurde, liege daran, dass rund ein Drittel der Mannschaft zuhause untergebracht sei. Diese seien aus dem Großraum Wien, erklärte Pendl. Und im privaten Bereich sei eine Ansteckung nicht so leicht zu verhindern. Wir berichteten: 

Voll des Lobes war Pendl für die Arbeit des ABC-Abwehrzentrums. Die Dekontaminierungs-Maßnahmen seien "top und auf dem letzten Stand der Technik".

Zu den vor einer Woche in sozialen Medien veröffentlichten Vorwürfen, meinte Pendl nur, dass alles recht schnell gehen musste. "Die Hallen sind aber geheizt, trocken und gut belüftet", so Pendl. Zudem seien zusätzliche Sanitärcontainer aufgestellt worden. Und dass es die ersten zwei Tage nur eine Kaltverpflegung gegeben habe, sei eben dem Umstand geschuldet, dass alles sehr schnell habe gehen müssen.