Letzter Tag für Soldaten im Post-Logistikzentrum. Mit heute, Samstag, endet die zweiwöchige Unterstützungsleistung des Österreichischen Bundesheeres am Post-Logistikstandort in Hagenbrunn. Bis zu 140.000 Pakete pro Tag wurden von Soldaten sortiert. Nach Ende dieses Einsatzes wird das ganze Gebäude noch einmal von der ABC-Abwehr desinfiziert.

Von Red. Korneuburg. Erstellt am 30. Mai 2020 (10:54)
APA/ROBERT JAEGER

Ab Montag übernimmt die Österreichische Post wieder den kompletten operativen Betrieb des Logistikzentrums.
"Die Coronakrise und das außerordentlich hohe Paketvolumen haben uns vor besondere Herausforderungen gestellt. Ich bin daher ausgesprochen froh, dass das Bundesheer in der aktuellen Situation auch die Post als kritische Infrastruktur unterstützt", betont Post-Generaldirektor Georg Pölzl. Damit sei der Betrieb des Logistikzentrums in Hagenbrunn sichergestellt und für das Wohlergehen aller Mitarbeiter gesorgt worden.

Mit der Rückkehr des Stammpersonals aus der Quarantäne und dem neu hinzugewonnenen Personal wird dann am Montag mit voller Mannschaftsstärke von 300 Personen der Regelbetrieb aufgenommen werden.  In Spitzenzeiten werden weiterhin Personalfirmen zur Verstärkung eingesetzt. 

Vor dem Betreten des Gebäudes in Hagenbrunn wird - wie in allen Logistikzentren - weiterhin die Körpertemperatur der Beschäftigten gemessen. Zudem soll mit wöchentlichen Tests die Entwicklung engmaschig überwacht werden. Wo Shuttlebusse zum Einsatz kommen, wird das Einhalten leerer Sitzreihen verstärkt kontrolliert, die Arbeitsschichten beginnen mit zeitlichem Abstand zueinander, gemeinsame Pausen der einzelnen Arbeitsgruppen innerhalb einer Arbeitsschicht werden unterbunden.