Hobbydrechsler hat den BH neu erfunden. Diese Unterwäsche ist anders: Der passionierte Hobbydrechsler und ehemalige Firmenchef Michael Keller stellt neben Schüsseln und Brotdosen auch BHs aus Holz her.

Von Cornelia Grotte. Erstellt am 08. Juli 2018 (05:05)
privat
Diese beiden Holz-BHs sind die einzigen Exemplare, die Keller hergestellt hat. Der BH auf der linken Seite besteht aus Zirbenholz, welches besonders gesund sein soll.

Seit fünf Jahren betreibt der ehemalige Unternehmer Michael Keller Senior die Drechslerei als Hobby. Nachdem der Chef einer Karosseriebaufirma in Harmannsdorf-Rückersdorf das Unternehmen seinen Söhnen übergeben hatte, suchte er nach einer neuen Aufgabe. Diese fand Keller in der Holzverarbeitung. „Es ist eine Familientradition. Mein Vater, Großvater, Ur- und Ururgroßvater waren Wagner. In der Ausbildung lernt man auch das Drechseln. Aus Tradition habe ich damals die Wagnerlehre und die Lehre zum Karosseriebau gemacht“, erklärt der Pensionist seine Leidenschaft für das Drechseln.

Grotte
Michael Keller mit anderen seiner Holzwerke.

In der Pension ist die Freude an der Holzverarbeitung neu entfacht. Mittlerweile stellt der Drechsler neben kunstvoll gestalteten Schalen, Brotdosen und Vasen unter anderem auch Kuriositäten wie Holz-BHs her. Auf die Idee zum Büstenhalter aus Holz kam Keller bei einer Ausstellung in Deutschland: „Ich habe den Holz-BH von einem Kollegen gesehen und mich gefragt, ob ich das auch kann“, so der Hobbydrechsler, der sich gerne immer wieder neuen Herausforderungen stellt.

„Mittlerweile gibt mir jeder, der einen Baum schneidet, etwas ab“Michael Keller

Bisher hat Keller zwei BHs hergestellt. Diese seien als Gag gedacht, da der ehemalige Unternehmer das Drechseln nicht kommerziell betreibt: „Ich bin nicht davon abhängig, etwas zu verkaufen. Es ist mein Hobby.“ Dennoch verkauft Keller bei den Adventmärkten in Korneuburg und Bisamberg jährlich die eine oder andere Brotdose und andere seiner Arbeiten. „Wenn ich das nicht tue, haben wir bald keinen Platz mehr zu Hause. Meine Frau sagt: Verkauf das Zeug, wenn ich es in der Küche staple“, lacht Keller.

Das Holz für seine Drechselarbeiten bekommt der Pensionist vor allem von Leuten aus der Umgebung. „Mittlerweile gibt mir jeder, der einen Baum schneidet, etwas ab“, so Keller. Der Drechsler kauft aber auch ab und zu Holz, nämlich die viel begehrte Zirbe. Auf die Arbeit mit diesem Holz hat sich der Pensionist spezialisiert.

Auf die Frage, was das Schönste am Drechseln ist, antwortet Keller: „Dass man vorher nie weiß, wie das Holz innen aussieht. Die Maserungen sind immer anders. Es ist jedes Mal eine Überraschung.“