Hausleiten kratzt an 300-Inzidenz. Bezirkshauptfrau und Bürgermeister appellieren gemeinsam, die Maßnahmen einzuhalten und sich regelmäßig testen zu lassen.

Von Bernhard U. Wieser. Erstellt am 01. April 2021 (14:52)
Symbolbild
shutterstock.com/Photographynet.co.uk

Die 7-Tagesinzidenz im Bezirk Korneuburg lag Donnerstagnachmittag bei 207,1. Anders in der Gemeinde Hausleiten, wo sich Bezirkshauptfrau Waltraud Müllner-Toifl und Bürgermeister Josef Anzböck in einem Schreiben an die Bevölkerung gewandt haben. "Wir haben noch nicht die 300 Inzidenz erreicht, aber wir sind knapp davor und nähern uns dieser Zahl", erklärt Anzböck. 

Er hofft, mit dem Schreiben die Leute  aufzurütteln und sie zu motivieren, sich testen und impfen zu lassen. "Insbesondere aufgrund der regional steigenden Zahlen ist es derzeit umso wichtiger, gemeinsam die geltenden Maßnahmen - wie das Tragen einer Maske, Abstand halten und soziale Kontakte zu minimieren -  einzuhalten, um Maßnahmen für den gesamten Bezirk, insbesondere Ausfahrtskontrollen der negativen Testergebnisse, abzuwenden", heißt es in dem Schreiben. Wird der Inzidenz-Schwellenwert von 400 im Bezirk überschritten, darf der Bezirk nur noch mit einem negativen Test verlassen werden.

Das Testangebot in der Gemeinde sei jedenfalls vorhanden, betont der Bürgermeister, "wir haben es jetzt vergrößert, es gibt drei Tester, damit es schneller geht." Das Problem sei, dass zum Testen fast immer dieselben Personen kommen würden, führt Anzböck aus. "Hoffentlich kommen mit dem Aufruf jetzt auch andere", appelliert er, das Testangebot in Anspruch zu nehmen.

Testen in Hausleiten: Samstags zwischen 8 und 12 Uhr im Schloss Hausleiten ( Kremser Straße 16).