Nicht zu viele Laster in der Großgemeinde

Das Lkw-Aufkommen sei „im Rahmen“, die Gemeinde Hausleiten beauftragt dennoch Verkehrsplaner.

Erstellt am 18. Oktober 2021 | 05:20
440_0008_8204903_kor41_hausleiten_schwerverkehr.jpg
Der Schwerverkehr durch Hausleiten wurde von der Behörde analysiert.
Foto: Mohsburger/Archiv

Der Schwerverkehr durch das Zentrum Hausleitens war Thema in der vergangenen Gemeinderatssitzung. Bürgermeister Josef Anzböck (ÖVP) berichtete über die Verkehrszählung, die noch vor dem Sommer durchgeführt wurde.

Die Auswertung wurde an ihn übermittelt, woraufhin er alle Fraktionen auf den neuesten Stand brachte. In der Gemeinderatssitzung wurde auch die Öffentlichkeit informiert: „Die Behörde hat ein Durchschnittsaufkommen festgestellt. Es gibt zwar Stellen mit etwas mehr Verkehr, wie etwa Richtung Goldgeben, aber alles ist im Rahmen.“ Dennoch wolle man eine Entlastung bewirken und mit einem Verkehrsplaner über eine alternative Einfahrt zum Betriebsgebiet beraten.

Bürgerliste-Gemeinderätin Petra Schöberl bestätigte, dass sie zuletzt aus persönlicher Erfahrung ebenfalls weniger Verkehr wahrgenommen hätte. Anzböck führte das auf die geringere Anzahl an Baustellen zurück. Schöberl äußerte aber ihre Bedenken, dass es im kommenden Jahr wieder mehr werden könnte. Für den Bürgermeister hängt das Aufkommen der Lkw von der Anzahl an Aufträgen ab, deshalb sei das noch nicht zu beurteilen.

Karl Eder (Bürgerliste) wollte wissen, welcher Verkehrsplaner sich der Thematik annehmen werde. Anzböck klärte auf, dass noch keine Entscheidung gefallen sei: „Ich schau mir einige Planer an und dann wird entschieden.“