Termin abgesagt: Spende, ohne zu spielen

Die Bühne Hausleiten verzichtet auf eine Produktion. Eine Spende an den Verein Moritz gab es trotzdem.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 05:43
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8225641_kor45_hausleiten_buehne.jpg
Bei der Übergabe des Schecks in der Höhe von 2.500 Euro waren Tom Grundschober, Daniela Führer-Perzi, Barbara Weinlinger, Nicole Schindler und Moritz-Obmann Walter Schindler (v.l.) dabei.
Foto: privat/Julia Grundschober

Wegen der Corona-Pandemie gab es auch diesmal im November keine Aufführungen der Bühne Hausleiten, wie im Vorjahr wurde die Produktion abgesagt. Die Entscheidung fiel aber schwer, gab Regisseurin Daniela Führer-Perzi zu: „Es ist schade, aber es ist uns im Vorfeld einfach schon zu heikel gewesen.“

Anzeige

Im Sommer sollte die Entscheidung fallen, ob gespielt werden kann, deshalb hielt man mit Bürgermeister Josef Anzböck und der BH Korneuburg Rücksprache. Die BH riet von einer Indoor-Großveranstaltung im November ab, deshalb bleibt auch heuer die Bühne leer.

„Im Sommer war ja nicht klar, wie das mit den Kontrollen aussieht und ob wir eine Pause mit Gastro machen dürfen. Ein Stück zu finden, das ohne Pause gespielt werden kann, ist nicht einfach“, verriet Führer-Perzi. Die Voraussetzungen im Hausleitener Veranstaltungssaal hätten ebenfalls zur Absage geführt, da alle Theaterbesucher über einen einzigen Eingang in den Saal gelangt wären.

Ein weiterer Grund war die Tatsache, dass einige Schauspieler unter die Risikopatienten fallen. Sie zieht aber den Hut vor der Theatergruppe Rußbach, die die Outdoor-Aufführungen bravourös umgesetzt hätte. Das wäre in Hausleiten nicht möglich gewesen, meint sie, da dafür die Manpower fehlte.

Dennoch war die Bühne Hausleiten nicht untätig und spendete einen Betrag von 2.500 Euro an den Verein „Moritz“. „Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, dass es Moritz gibt, deshalb unterstützen wir ihn gerne“, betont sie.