Ärger über Vermüllung in Hagenbrunn. Bauschutt, Sondermüll und Restmüll werden achtlos weggeworfen.

Von Manfred Mikysek. Erstellt am 18. November 2020 (04:31)

„Die Menschheit wird immer rücksichtsloser und unverschämter. Trotz der vielen Sammelstellen werden wiederholt illegale Müllablagerungen in der freien Natur vorgefunden“, ist in einer aktuellen Aussendung der Gemeinde zu lesen. Immer wieder werden Bauschutt, Sondermüll und alle Arten von Restmüll in der freien Natur entsorgt.

Die meisten illegalen Entsorgungen finden die Hagenbrunner Bauhofmitarbeiter in den Windschutzgürteln. Im Flandorfer Wald hat sich jemand seiner alten Winterreifen entledigt und vor Kurzem wurden bei der Naturwacht an der Wiener Stadtgrenze ebenfalls große Mengen an Müll vorgefunden. Windschutzscheiben, Fässer und Kanister mit Flüssigkeit sind Umweltbelastungen und verursachen der Gemeinde Kosten bei der sachgerechten Entsorgung durch die Mitarbeiter des Bauhofs.

Augen offen halten

Spaziergänger werden gebeten, die Augen offen halten. Verdächtige Wahrnehmung im Zusammenhang mit Umweltverschmutzungen und illegalen Müllablagerungen sollen unbedingt im Gemeindeamt gemeldet werden.