Kritik an fehlender Impfmöglichkeit in Stockerau. In der größten Stadt des Weinviertels gibt es derzeit keinen Arzt, der gegen Covid-19 impft. Auch Politiker reagieren verständnislos.

Von Veronika Löwenstein. Erstellt am 19. Februar 2021 (12:35)
Symbolbild
Rido/Shutterstock.com

Der zweite Versuch, sich für eine Impfung gegen Covid-19 anzumelden, war für viele über 80-Jährige erfolgreich. Bei Stockerauer Impfwilligen ist der Unmut aber dennoch groß. Denn ausgerechnet in der größten Stadt des Weinviertels gibt es keine Impfmöglichkeiten. Derzeit wird nur von Ärzten in Korneuburg, Langenzersdorf, Spillern, Niederhollabrunn und Sierndorf geimpft.

"Was hat Sierndorf, was Stockerau nicht hat?", wollte deshalb Grüne-Stadtrat Dietmar Pfeiler in der Gemeinderatssitzung Donnerstagabend wissen. Man sei bereits in Kontakt mit den Organisatoren der Impfungen, dem Notruf NÖ, informierte ÖVP-Bürgermeisterin Andrea Völkl.

Sie ist jedenfalls guter Dinge, dass bald auch in Stockerau Impfmöglichkeiten angeboten werden. Sobald es entsprechend viele Impfdosen gibt, werde in Stockerau auch eine Impfstraße eingerichtet, kündigt sie an. 

Was Notruf NÖ sagt und wie Stockerauer Ärzte reagieren, lest ihr in der nächsten Printausgabe der Korneuburger NÖN, die am Mittwoch erscheint.