Eva Romann aus Harmannsdorf trat Online-Marktplatz bei. Vom Trampolin bis zum Gokart – gerade in Zeiten von Corona werden auch viele Spielsachen daheim am Computer geordert.

Von Herwig Mohsburger. Erstellt am 25. Oktober 2020 (04:13)
Setzt auf denVerkauf per Internet: Eva Romann.
privat

Als tausendste Händlerin trat Eva Romann mit ihrem gleichnamigen Shop dem von der Post gegründeten Online-Marktplatz shöpping.at bei. Das Familienunternehmen, das ursprünglich mit Schmiede, Landtechnik und Nutzmaschinen gestartet ist, hat vor rund 20 Jahren sein Produktangebot um Outdoor-Spielwaren wie etwa Kinder-Gokarts und Trampoline erweitert. „Neben dem Verkauf im Geschäft in Harmannsdorf nutze ich seit etwa drei Jahren die verschiedensten Online-Kanäle“, erklärt Romann.

Allerdings eigne sich das Internet nicht für alle Angebote gleich gut. Romann: „Bei Gokarts wird eher im Geschäft gekauft, weil die Beratung und das Ausprobieren im Vordergrund stehen.“ Trampoline werden dagegen gut online verkauft und Zubehör wird fast durchwegs online erstanden. Sie sieht es positiv, dass regionale Händler online zum Zug kommen. Insgesamt konnte sie beobachten, „dass die Nachfrage nach unseren Produkten seit März anhaltend steigend ist“. Der Lockdown habe dazu geführt, dass Eltern den Kindern daheim mehr Abwechslung bieten.