Es geht in die richtige Richtung. Über die Handballdamen des UHC Stockerau.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 13. Januar 2021 (00:42)

Stell dir vor, es ist Handball-Spitzenspiel und keiner geht hin. Genau das wird beim großen WHA-Schlager zwischen dem UHC Stockerau und WAT Atzgersdorf coronabedingt passieren. Wenigstens wird das Duell Erster gegen Dritter auf Laola1.tv als Live-Stream gezeigt. Trotzdem schade, dass sich Fans schon länger nicht mehr vor Ort von den guten Leistungen der Stockerauer innen überzeugen können.

Der Umbruch im Sommer des vergangenen Jahres – inklusive neuem Trainer – klappte besser und schneller als erwartet. Das Gerüst aus gestandenen Spielerinnen und den aufstrebenden Talenten passt auch, die Chemie innerhalb der Mannschaft sowieso. Ein Grund ist Coach Moshe Halperin, der genau weiß, wie er mit seinen Mädels umzugehen hat. Wie gut man wirklich ist, wird der heiße Jänner zeigen – Atzgersdorf-Partie inklusive.

Der große Traum von einem Top-drei-Platz, der scheint aber immer realistischer zu werden. Spielerinnen wie Ines Rein-Lorenzale wollen sogar noch mehr. Eines kann auf jeden Fall schon festgehalten werden: Die Richtung und der Weg von Stockerau stimmen.