Erstellt am 11. Januar 2017, 05:00

von Kevin Kada

Ist das noch Hallenfußball?. Kevin Kada über den „Hallenzauber“ im Bezirk.

Wenn die Kälte samt Schnee über die heimischen Fußballplätze hereinzieht, verschlägt es die meisten Teams in die Sporthallen der Umgebung. Ein Hallenturnier nach dem anderen wird dort ausgetragen, um die Zeit bis zur Vorbereitung zu verkürzen.

Wenn man an das altehrwürdige Hallenturnier in der Wiener Stadthalle zurückdenkt, dann war dies früher in Fixpunkt in der Winterpause. Heutzutage wirkt das Sporteln in der Halle fast eher wie eine Zwangsbeglückung. Zugegeben, man sieht immer wieder feine technische Gustostückerln auf dem Parkett.

Doch diese bilden mittlerweile eher die Ausnahme als die Regeln. Wesentlich häufiger sieht man, wie der Ball aus 15 Metern mit so viel Kraftaufwand wie möglich in Richtung Tor geknallt wird. Manchmal geht er rein, meistens aber eher so weit über das Tor, dass ein Fieldgoal-Kicker beim American Football seine Freude hätte.

Das, was man aktuell in den Hallen sieht, hat nichts mehr mit dem ursprünglichen Gedanken des Hallenfußballs zu tun. Technik ist dem altbekannten harten Einsteigen gewichen, wenn man mit dem Gegner nicht Schritt halten kann. Löblich sind da die Teams, die regelmäßig Turniere veranstalten. Zumindest sie haben die Liebe zum Hallenfußball nicht verloren.