Eine Chance wurde vertan. Über den Machtwechsel in Leitzersdorf.

Von Veronika Löwenstein. Erstellt am 08. April 2020 (04:41)

Der Machtwechsel hatte sich schon am Wahlabend angekündigt, am Montagabend wurde er Realität: Nach zehn Jahren holte sich die ÖVP das Bürgermeisteramt von der Bürgerliste zurück. Beim zweiten Anlauf spielte es auch keine Rolle mehr, dass BGL und SPÖ der konstituierenden Sitzung aufgrund des Coronavirus fernblieben.

Mit dem Rückzug von Langzeitbürgermeister Franz Schöber hätte die realistische Chance bestanden, die politische Arbeit in der Gemeinde auf neue Beine zu stellen; im Sinne einer breiten Zusammenarbeit, wie sich die ÖVP das im Wahlkampf gewünscht hatte. Mit Schöber wäre auch der polarisierende Part dahin gewesen.

ÖVP und BGL konnten sich aber nicht auf eine Zusammenarbeit einigen. Die Chance auf ein gedeihliches Miteinander im Sinne einer positiven Zukunft ist wieder vertan. Die Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat sind so unsicher wie zuvor, nur mit umgekehrter Machtverteilung. Leitzersdorf scheint in seinem alten Muster hängen zu bleiben, wo es um die Partei und nicht um die Gemeinde geht.