Facebook als Angstmacher. Über die Schere von Statistik und Sicherheitsgefühl.

Von Veronika Löwenstein. Erstellt am 15. Mai 2019 (04:47)

Die sozialen Medien haben unsere Sicht auf die Welt verändert. Das zeigt sich jedes Mal bei der Veröffentlichung der Kriminalstatistik. In Korneuburg verzeichnen beinahe sämtliche Delikte einen Rückgang, während das subjektive Sicherheitsgefühl sinkt. Woher kommt diese Schere? Wir brauchen nur einen Blick auf Facebook zu werfen, wo uns die Gräuel dieser Welt vor Augen geführt werden: Ständig werden wir mit Gewalt gegen Mensch und Tier konfrontiert. Facebook hat die Welt zu einem Dorf gemacht, Nachrichten und Gerüchte aus dem letzten Winkel der Welt erreichen uns in Windeseile.

Tatsache ist, dass wir im Bezirk Korneuburg relativ sicher leben. Das sagen die Zahlen und Fakten. Und wenn wir auch abseits von Facebook gegenseitig aufeinander schauen, dann können wir unseren Bezirk noch ein Stückchen sicherer machen. Denn die Aufmerksamkeit der Bevölkerung, sagt die Polizei, hat wesentlich dazu beigetragen, dass Diebesbanden dingfest gemacht werden konnten.