Mehr Fliegen auf einen Schlag. Über den Neustart des Volksschulprojekts.

Von Veronika Löwenstein. Erstellt am 26. Februar 2020 (04:13)

Seit letzter Woche ist es fix: Stockerau drückt beim Thema Volksschulausbau die Reset-Taste und will das Projekt auf neuere, kosteneffizienteres Beine stellen. Wäre es nach den alten Plänen unter SPÖ-Bürgermeister Helmut Laab gegangen, hätte es schon im Vorjahr fertiggestellt werden sollen.

Die Kostenexplosion bei den drei wichtigsten Gewerken hat dazu geführt, dass das Projekt – damals noch vom interimistischen SPÖ-Stadtchef Othmar Holzer – auf Eis gelegt wurde. Politische Motive kann man in diesem Fall ausschließen. Dass auf Initiative der ÖVP jetzt ein kompletter Neustart erfolgt, kostet den Steuerzahler 600.000 Euro, die bereits für die Planungen angefallen sind. Es kann aber auch eine Chance sein, das Projekt umfassender mit Blick auf den gesamten Schulstandort anzugehen.

Die Situation, dass die Neuen Mittelschulen zum Turnen in die Alte Au fahren müssen, ist einfach untragbar. Ziel kann es jetzt nur sein, mehr Fliegen auf einen Schlag zu erledigen.