Jetzt erst einmal kleine Schritte. Über den Korneuburger Befreiungsschlag.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 13. November 2019 (02:16)

Kollektives Aufatmen in Korneuburg nach dem zweiten Saisonsieg in der 2. Landesliga. Damit bleiben die Kicker von Neo-Coach Thomas Darazs zwar Tabellenletzter, gehen aber mit einem guten Gefühl in die Winterpause und belohnten sich zudem auch für den spieleri schen Aufwärtstrend seit der Amtsübernahme des Ex-Profis, der sich zuletzt aber nicht in positiven Ergebnissen niederschlug.

Damit beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer nur mehr vier Punkte, da braucht man kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass der Klassenerhalt trotzdem kein Problem darstellen dürfte – oder besser gesagt sollte. Denn die Qualität im Kader ist weiter vorhanden und wird wohl in der Übertrittszeit noch höher, da der SC auf dem Transfermarkt erneut zuschlagen wird.

Nur sind die Bezirkshauptstädter diesmal wohl besser beraten, nicht zu vollmundige Ansagen hinsichtlich ihrer Saisonziele zu machen. Das ging im Sommer ordentlich schief – große Schadenfreude der Konkurrenz inklusive.

Jetzt geht es erst einmal da rum, die Abstiegsränge zu verlassen. Das wäre der erste kleine Schritt in die richtige Richtung, der große Wurf kann dann später noch immer kommen.