Fehlt nur das i-Tüpfelchen

über das Erfolgsjahr von Lauf-Ass Andreas Vojta.

Erstellt am 24. November 2021 | 02:52

Was für ein Jahr für den Gerasdorfer Andreas Vojta. National dominierte das Lauf-Ass fast nach Belieben und auch international konnte er Ausrufezeichen setzen. Er verpasste das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio nur hauchdünn; vor knapp einem Jahr hätte er nicht einmal gewagt, daran zu denken. Und jetzt holte er bei den Crosslauf-Staatsmeisterschaften seine Titel Nummer 44 und 45. Eine unglaubliche Zahl.

Unglaublich auch, dass er außerhalb der Leichtathletik-Szene in Sport-Österreich nicht so ganz wahrgenommen wird. Ein Mitgrund ist, dass es bei Großereignissen bisher nicht so recht klappen wollte. Deshalb blieb immer nur hängen, dass Vojta am Tag X seine Leistung nicht abrufen konnte.

Man kennt es hierzulande: Wer in einer Randsportart tätig ist, wird nur bei Großveranstaltungen beachtet. Das gilt es jetzt ändern. Am besten bei der an stehenden Crosslauf-EM.