Impulse werden jetzt gebraucht. Peter Sonnenberg über das NÖ Eishockey-Landesligafinale.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 27. Februar 2019 (02:11)

Zum Schluss gab es leere Gesichter und große Enttäuschung bei den Herren der Stock City Oilers aus Stockerau. Im dramatischen Entscheidungsspiel um den Eishockey-Landesmeister titel gegen Tulln zog man den Kürzeren. Da dürfte es für das Team von Trainer Herbert Dolecek nur ein schwacher Trost sein, dass der NÖ Eishockeysport am Ende der größte Gewinner war.

Zweimal kamen an die bzw. über 300 Besucher in das Sportzentrum Alte Au und bekamen Eishockey vom Feinsten geboten. Und das, obwohl die LL heuer mit einer Mini-Liga von nur vier Mannschaften in die Spielzeit ging – eigentlich ein Armutszeugnis für das größte Bundesland Österreichs.

Warum es Jahr für Jahr weniger Vereine sind, ist altbekannt: fehlende Eisflächen bzw. Hallen, hoher organisatorischer Aufwand oder gar eine zu kurze Eisfläche, um am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen zu dürfen, wie etwa in Hollabrunn, obwohl dort ein guter Verein mit noch besserer Nachwuchsarbeit am Werk ist.

All diese Baustellen zu schließen, wird in kurzer Zeit nicht möglich sein. Deshalb braucht es solche Events, welche die Werbetrommel für den Eis hockeysport rühren – um zumindest längerfristig ein Umdenken herbeizuführen.