Korneuburg

Erstellt am 18. Januar 2017, 05:00

von Bernhard Preineder

Corena Nova: Ist Merkur schon fix?. Nach mehrmaligen Verschiebungen scheint es jetzt ernst zu werden. Genossenschaft bestätigt Vertrag mit Merkur.

Hier tat sich noch gar nichts. Aber schon diese Woche könnten dieArbeiten starten.  |  Preineder

Zum Geduldsspiel entwickelt sich die Verwertung des Areals der ehemaligen Jahnkaserne. Ursprünglich wollte man bereits 2014 mit dem Bau des 35 Mio. Euro teuren Projekts „Corena Nova“ beginnen. Anraineransprüche machten das aber unmöglich (die NÖN berichtete). Die Baubewilligung wurde daher erst im Juli 2016 erteilt.

Immer wieder Verzögerungen

Hieß es damals noch, dass man im Herbst starten könne, kam es jetzt wieder zu einer Verzögerung. Wie Prokurist Christoph Scharinger von der Errichtergesellschaft, der NÖ Friedenswerk GesmbH, erklärte, warte man noch auf die amtliche Zusicherung der Förderungsmittel. Diese sollte in den nächsten zwei Wochen eintreffen.

Sobald es das Wetter zulässt, sollen die Bagger anrollen. Bis dahin will man nicht untätig bleiben. Scharinger: „Noch bevor die Zusage eintrifft, werden mit dem Erdaushub und der Baugrubensicherung starten.“ Scharinger rechnet mit einer Bauzeit von bis zu 28 Monaten.

Vertrag mit Merkurmarkt wurde bereits fixiert

Ursprünglich waren 133 Wohneinheiten geplant, letztendlich werden es aber 154 sein. Begründet wird das damit, dass im Zeitraum von der Planung bis zum heutigen Tag die Flächen optimiert wurden. Neben 298 Stellplätzen, davon 198 in der Tiefgarage, soll sich hier auch ein Ärztezentrum niederlassen. „Es gibt zwar noch keine konkrete Zusage, aber es haben bereits mehrere Mediziner ihr Interesse bekundet“, so Scharinger.

Fixiert sei hingegen bereits, dass ein Merkur-Markt ebenso einziehen wird wie auch eine Apotheke. Der Rewe-Konzern wollte den Merkur-Standort auf NÖN-Anfrage noch nicht bestätigen.