Dinoworld verlängert. Sollten sich die Verhandlungen mit dem Betreiber gut entwickeln, so könnten die Dinos auch nächstes Jahr zu sehen sein.

Von Bernhard Preineder. Erstellt am 22. Oktober 2018 (08:16)
privat
Maria, Nelio, Jan, Lea, Nico, Max, Celine, Hannah, Marlies und Lilli aus der Volksschule Enzersdorf/ Fischa besuchten die Dinoworld. Bürgermeister Christian Gepp sowie die Gemeinderäte Gaby Fürhauser und Roland Raunig freuen sich über die Saisonverlängerung und hoffen, dass der Betreiber auch im nächsten Jahr seine Urzeitgiganten im Donaupark aufstellen wird.

Als absoluter Publikumshit erwies sich das Projekt „Dinoworld“ im Donaupark. Noch liegen keine absoluten Zahlen vor, laut Stadtgemeinde sollten es aber über 40.000 Besucher gewesen sein, die die Urzeitgiganten hautnah erleben wollten. Aufgrund des schönen Wetters wird die Saison vorerst einmal bis zum 4. November verlängert.

Vier Parks in ganz Europa

Aber wie schaut es danach aus? VP-Bürgermeister Christian Gepp ist optimistisch und verweist auf Verhandlungen, die diese Woche nach Redaktionsschluss stattfanden. „Die Betreiber haben vier Parks in ganz Europa und können deshalb immer etwas Neues bieten. Die Vorgespräche stimmen mich jedenfalls positiv, dass es auch im nächsten Jahr wieder einen Dinopark geben wird.“

Was die Schau für Korneuburg bedeutet, Stichwort Wertschöpfung, dazu erklärte Gepp: „In Geld kann ich das nicht ausdrücken, aber nachdem viele Leute, vor allem aus Wien, die Schau besuchten, ist das für die Stadt eine unschätzbare Werbung, auf die wir natürlich nicht verzichten wollen.“

Das Interesse anderer Städte an dieser Schau ist jedenfalls groß. Auch Berlin hat sich laut Gepp schon dafür interessiert. Letztendlich bleibt es aber eine Entscheidung des Betreibers, die abzuwarten ist. Ein gutes Vorzeichen: Man hat schon einige Pläne, will neue Tiere zeigen und auch die Spielerlebniswelt weiter ausbauen, vor allem für die vielen Schüler.