Drachenbootrennen für heuer abgesagt. Heuer feiert die Kleinregion „10 vor Wien“ ihr zehnjähriges Bestandsjubiläum – aber ohne das Werft-Event.

Von Bernhard Preineder. Erstellt am 06. September 2017 (05:00)
Für dieses Jahr wurde das Drachenbootrennen, das seit 2007 jährlich in der Werft stattfand, abgesagt. Jetzt überlegt man, ob man das Rennen nur mehr alle zwei Jahre durchführen soll – und ob es überhaupt noch eine Zukunft hat.
Preineder

Ein Höhepunkt und auch ein absoluter Publikumsmagnet war während der letzten Dekade das jährliche Drachenbootrennen.

Es war nicht nur eine Belebung der Werft, sondern auch ein Wirtschaftsfaktor, der zahlreiche Teilnehmer und Touristen in die Rattenfängerstadt brachte. Neben dem sportlichen Faktor zählte auch die Geselligkeit mit Speis und Trank sowie Sonnenbaden und Relaxen im Werft-areal zum Ambiente.

"Teilnehmerzahl ging zurück"

Hermann Haller will den Bewerb zumindest für heuer einmal aussetzen. Vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr wieder ein Da capo.
Archiv

Noch letztes Jahr erklärte der Sprecher der Kleinregion „10 vor Wien“ Hermann Haller, dass er in Raabs an der Thaya auf die Idee gekommen war, ein Rennen in der Korneuburger Werft abzuhalten, gemäß dem Motto „Die ganze Region sitzt in einem Boot“. Mittlerweile dürfte sich das Event aber totgelaufen haben, denn ausgerechnet im heurigen Jubiläumsjahr der Kleinregion wurde der Bewerb ausgesetzt.

Den Grund dafür erklärt Haller: „Es ist schade, aber im Laufe der Jahre ging die Teilnehmerzahl immer mehr zurück. Wir haben uns deshalb dazu entschieden, heuer keinen Bewerb durchzuführen.“

"Nächstes Jahr könnte alles anders sein"

Ziel wäre es laut Haller gewesen, dass sich zumindest ein Boot aus jeder Gemeinde der Kleinregion beteiligen würde. Das wäre zuletzt nicht mehr zustande gebracht worden, daher hätte man sich zu diesem Schritt durchgerungen. Er betonte aber auch, dass die Aussetzung vorerst nur für dieses Jahr gilt: „Nächstes Jahr könnte schon wieder alles anders sein. Wir werden dann die Lage der Dinge neu bewerten.“

Auch VP-Bürgermeister Christian Gepp schlägt in dieselbe Kerbe: „Es hat sich abgezeichnet, dass sich immer mehr professionelle und semiprofessionelle Teams angemeldet haben. Wir müssen uns überlegen, ob wir diesen Bewerb nicht mehr jedes, sondern nur mehr alle zwei Jahre durchführen.“

Im Gründungsjahr des Drachenbootrennens 2007 waren es noch 37 Boote, die sich beteiligten, was sich bis zum Jahr 2010 auf 47 Boote steigerte. Dann gingen die Teilnehmerzahlen sukzessive zurück: 2014 waren 30 Teams bei dem Rennen vertreten, mit 16 Mannschaften erreichte man 2016 den vorläufigen Tiefpunkt.