Hund starb bei Unfall auf S1. Korneuburger Feuerwehr versuchte noch, den Chihuahua wiederzubeleben.

Von Veronika Löwenstein. Erstellt am 18. Februar 2020 (17:10)

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Freiwilligen Feuerwehren Korneuburg und Langenzersdorf Dienstag kurz vor 14 Uhr auf die S1 in den Tunnel Kreuzenstein gerufen. Ein Pkw war unmittelbar vor der Ausfahrt Korneuburg-West/Leobendorf in Fahrtrichtung Stockerau gegen einen Anpralldämpfer geprallt. Entgegen der ersten Meldung waren die Insassen, eine Mutter und ihr Kind, nicht im Fahrzeug eingeklemmt.

„Wir waren die Erstankommenden und haben uns sofort um die Verletzten gekümmert“, schildert FF-Einsatzleiter Martin Jany. Ein zufällig vorbeikommender Mitarbeiter der Berufsrettung leistete Erste Hilfe. Mit im Auto unterwegs war auch ein kleiner Chihuahua. „Wir haben ihn versucht zu reanimieren und in die Tierklinik gebracht“, erzählt Jany. Alle Versuche, den kleinen Hund zu retten, waren aber vergebens, er überlebte den Unfall nicht.

Die beiden Unfallopfer wurden schließlich mit der Rettung ins Spital gebracht. Der Rettungshubschrauber, der im Kreisverkehr gelandet war, wurde für den Abtransport nicht mehr benötigt. Die Feuerwehr sicherte die Straße für den Hubschrauber ab und schleppte das Unfallfahrzeug ab.