Info-Ausstellung zur Autobahnabfahrt Donau. Interessierte können sich im Rathaus über die geplante Anschlussstelle informieren.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. Oktober 2020 (10:00)
Die Informationsoffensive für BürgerInnen und AnrainerInnen zur geplanten neuen Abfahrt Donau ist auch Gemeinderat Peter Schindler, Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser, Gemeinderat Thomas Pfaffl und Bauamtsleiter Wolfgang Schenk ein großes Anliegen.
Stadtgemeinde

Nach langwierigen, aber letztlich erfolgreichen Verhandlungen mit dem Land Niederösterreich wurden nun die Weichenstellungen für die neue Autobahnabfahrt Donau in Korneuburg gelegt. Der Gemeinderat hat die Grundsatzentscheidung für den Bau, der nicht vor 2026 starten kann, getroffen. Bürgermeister Christian Gepp betont, dass es ihm ein wichtiges Anliegen ist BürgerInnen und AnrainerInnen engmaschig zu informieren. Dieses Projekt sei ein wesentlicher Faktor für die weitere positive Entwicklung der Bezirkshauptstadt.  

Um für ausreichend Informationsfluss zu sorgen, können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger im Zuge einer kompakten Ausstellung im Foyer des Rathauses Korneuburg informieren. Die Ausstellung kann zu den allgemeinen Öffnungszeiten wie folgt besichtigt werden: 

MO – FR: 08:00 bis 12:00 Uhr 

DI:  08:00 bis 18.00 Uhr 

Die Anschlussstelle Korneuburg Donau an die A22 Donauufer Autobahn soll künftig eine Entlastung des Landstraßen- sowie Gemeindenetzes, eine Erhöhung der lokalen Erreichbarkeit der Stadtentwicklungsgebiete, verkürzte Wege innerhalb des Stadtgebiets sowie eine zusätzliche Belebung des Wirtschaftsstandortes nach sich ziehen. Durch den Streckenverlauf der neuen Abfahrt soll auch der Verkehr durch die Stadt gezielt vermindert und so die Reduktion von CO2 im Stadtgebiet gewährleisten werden.