Uneinsichtige Hundebesitzer im Visier von Kontrolleuren. Sicherheitsfirma kassiert künftig Strafen von 50 Euro, wenn sich Hundebesitzer nicht an die Vorschriften halten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 09. Oktober 2019 (04:39)
privat
Die Mitarbeiter der Firma, die bereits jetzt für die Parkraumüberwachung zuständig ist, werden künftig auch die Vorschriften bei der Hundeführung kontrollieren.

Angedroht hat es die Stadt uneinsichtigen Hundebesitzern schon öfters, jetzt macht man aber ernst: Wer sich nicht an die Vorschriften hält, muss mit einer Strafe von 50 Euro rechnen. „Zwar ist die Mehrheit der Hundebesitzer verantwortungsvoll und benutzt die Sackerln, die an verschiedensten Stellen in Korneuburg zur Hundekotentsorgung zur Verfügung stehen, aber schwarze Schafe sorgen trotzdem für einen schlechten Ruf“, begründet VP-Bürgermeister Christian Gepp die „Aktion scharf“.

Um das Zusammenleben zwischen Hundebesitzern und Menschen ohne Hund zu verbessern, sind seit Anfang Oktober eigens geschulte Mitarbeiter der Sicherheitsfirma G4S Secure Solutions AG unterwegs. Die Firma ist bereits für die Parkraumüberwachung in der Stadt zuständig. „Sie werden kontrollieren, ob die Vorschriften, wie eben die korrekte Entsorgung des Hundekots, die richtige Verwendung von Leine und Beißkorb und auch sonst die ‚Hunde-Knigge‘ eingehalten werden“, kündigt der Stadtchef an. Bei Fragen klären sie auch über die Rechtslage auf, zögern bei Verfehlungen aber auch nicht mit Strafen. Gepp spricht von einer Mischung aus „Strenge und Information“, die die Sicherheitsmitarbeiter anwenden werden. Sie werden vor allem auf den „Gassiwegen“ unterwegs sein.

Umfrage beendet

  • Geldstrafe für uneinsichtige Hundebesitzer?