Weihnachtswünsche zum „Pflücken“. Zum dritten Mal werden heuer die „Korneuburger Herzenswünsche“ erfüllt. Die Briefchen müssen nicht unbedingt persönlich abgeholt werden, es geht auch online.

Von Veronika Löwenstein. Erstellt am 18. November 2020 (03:28)
Start für die Adventaktion: Monika Pfeffer vom Roten Kreuz, Christiana Rautner (3.v.l.) von der Pfarrcaritas, die Sparkasse-Vorstandsdirektoren Armand Drobesch (2.v.l.) und Ingeborg Wingelhofer (2.v.r.) sowie Vize- bürgermeisterin Gabriele Fürhauser (r.).
Löwenstein

Windeln, Lebensmittel und Kleidung für die Kinder – es sind bescheidene Wünsche, die im Rahmen der Korneuburger Herzenswünsche geäußert werden. Die Aktion der Sparkasse Korneuburg und der Stadtgemeinde findet heuer zum dritten Mal statt.

Die Wünsche werden wieder von den Hilfsorganisationen – Pfarrcaritas, Caritas, Hilfswerk, Volkshilfe und Rotes Kreuz – übermittelt. Sie werden mittels Briefchen auf die Christbäume gehängt und können ab 18. November in der Sparkasse-Filiale, im s Wohnbaucenter und – sobald es wieder geöffnet hat – im Bürgerservice des Rathauses abgeholt werden. Die Abgabe der Weihnachtspackerl ist bis 15. Dezember möglich.

Wünsche online anfordern

Aufgrund der Corona-Situation gibt es heuer die Möglichkeit, Herzenswünsche online anzufordern, und zwar über die Website www.sparkasse.at/korneuburg/herzenswuensche. Die Geschenke sollen wie in den letzten Jahren den Wert von 30 Euro nicht übersteigen.

Im ersten Jahr der Aktion wurden 100 Wünsche erfüllt, im zweiten Jahr bereits 150. Grundsätzlich falle es den Menschen sehr schwer, die Armut einzugestehen, weiß Christiana Rautner von der Pfarrcaritas:

„Die Hemmschwelle ist hoch. Alleine der Gang zur Pfarrcaritas ist für viele eine Überwindung.“ Beeindruckt von der liebevollen Verpackung der Weihachtsgeschenke zeigt sich Sparkassen-Mitarbeiter Peter Merz: „Die Pakete sind jedes Jahr auch schön zum Anschauen.“