55-Jähriger bei Businessrun erfolgreich reanimiert. 32.000 Läuferinnen und Läufer nahmen am 19. Vienna Businessrun am vergangenen Donnerstag Teil. Neben sportlicher Ertüchtigung und jeder Menge Spaß kam es aber auch zu einem ernsten Zwischenfall: Ein rund 55-jähriger Teilnehmer brach während des Laufs in der Nähe des Ernst-Happel-Stadions zusammen, der Kreislauf setzte aus.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 09. September 2019 (11:57)
Bilderbox.com (Symbolbild)

Großes Glück im Unglück: Nur wenige Sekunden später passierte der ehrenamtliche Notfallsanitäter Martin Sebek aus Korneuburg die Stelle. Er bemerkte den Trubel und die bereits durch andere Läufer gestartete Laienreanimation und übernahm sofort die Initiative. Gemeinsam mit den anwesenden Ersthelfern setzte er die Reanimation fort, bis das mittlerweile alarmierte Rot-Kreuz-Team eintraf.

Der Zufall wollte es: Auch die eintreffende Rettungsmannschaft war aus Korneuburg. Das Team des Roten Kreuzes Korneuburg war zur Unterstützung des Wiener Roten Kreuzes beim Businessrun im Einsatz. Weiterhin unterstützt durch Martin Sebek setzte das Sanitätsteam die Reanimation fort. Nach wenigen Minuten und einem ausgelösten Schock durch den Defibrillator setzte der Kreislauf des Läufers wieder ein.

Gemeinsam mit dem Notarzt konnte der Patient stabilisiert und ins Ernst-Happel-Stadion gebracht werden, wo bereits der Notarzthubschrauber Christophorus 9 auf ihn wartete. Die Rettungskette hatte perfekt funktioniert – nur dank des beherzten und schnellen Eingreifens der Augenzeugen und der schnellen Unterstützung durch die Sanitäter konnte das Leben des Mannes gerettet werden.