Korneuburg: Gepp-Rückkehr nach vier Monaten. Fast vier Monate musste VP-Bürgermeister Christian Gepp krankheitsbedingt pausieren. Nun nimmt er seine Arbeit wieder auf, mit der vollen Unterstützung seines Teams.

Von Michaela Höberth. Erstellt am 13. Juni 2019 (04:25)
Höberth
„Man hat gar nicht gemerkt, dass ich nicht da war!“, streut Bürgermeister Christian Gepp seiner Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser Rosen. Sie gehen seinen Wiedereinstieg gemeinsam an.

Endlich ist VP-Stadtchef Christian Gepp wieder in seinem Element: Seit rund einer Woche ist er wieder im Amt und arbeitet die vielen Unterlagen auf, die sich während seiner Abwesenheit angehäuft haben. Am 14. Februar wurde er ins Tullner Spital eingeliefert. Die Diagnose: eine Durchblutungsstörung im Gehirn.

„Ich hatte den einen oder anderen Schutzengel“, weiß Gepp, und er bedankt sich bei all jenen, die ihm in dieser Zeit zur Seite gestanden sind. „Die Anteilnahme war gewaltig. Ich habe zwei Wochen gebraucht, um alle Nachrichten zu beantworten!“, erzählt der Stadtchef. Und er konnte sich während seiner Abwesenheit uneingeschränkt auf sein Team verlassen, allen voran auf seine Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser, vor der er den Hut zieht.

„Wir haben jeden Tag telefoniert“, so Fuchs-Moser, für die sich nun abermals bestätigt hat: „Ich habe immer gerne mit Christian gearbeitet, aber in der Krise hat sich für mich erneut gezeigt, wie gut wir beide zusammenpassen!“, lacht sie. Gepps Wiedereinstieg gehen die beiden gemeinsam an. „Ich werde auch langsam wieder mit Terminen anfangen“, so Gepp.