A22: Forderung nach Tempo 80.

Von Veronika Löwenstein. Erstellt am 22. Februar 2018 (11:35)
Symbolbild
NOEN, Symbolbild

Bürger und Politiker wollen die Lärm- und Schadstoffbelastung in Langenzersdorf durch die A22 nicht länger hinnehmen. Nachdem man in den letzten Jahren und Jahrzehnten erfolglos um nachhaltige Maßnahmen gekämpft hatte, soll jetzt ein Schulterschluss zwischen Politik und Bevölkerung zum Erfolg führen. Mit einer Unterschriften-Aktion will man eine Geschwindigkeitsreduktion auf 80 km/h und eine konsequente Radarüberwachung in Form einer Section Control erreichen.

Der Verkehr auf dem Autobahnabschnitt ist in den letzten Jahren massiv angestiegen, mittlerweile verkehren rund 90.000 Fahrzeuge im Bereich von Langenzersdorf. Entlang der Autobahn werden Lärmwerte bis zu 88 Dezibel gemessen, dazu kommt die Belastung durch Feinstaub. Die Luftgütemessstelle im Ort wurde vor vielen Jahren abmontiert. Die Initiative rund um Siegfried Kruder und Paul Dietachmair-Fried hofft auf rund 1.000 Unterschriften.