„Zuckero“ bringt Eis in die Grätzeloase. „Zuckero“ von Emöke Nagy bietet ab Mai im Testlauf an zwei Tagen Eisspezialitäten in Langenzersdorf.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. April 2021 (03:30)
Emöke Nagy und ihr Bruder Zsolt Nagy werden die Besucher der Grätzeloase schon bald mit köstlichem Gefrorenen verwöhnen. Am 7. und 8. Mai startet ein Probegalopp.
privat, privat

Vor rund zwei Jahren wurde die Grätzel oase mitten in der Hanakgemeinde feierlich eröffnet. Jetzt bekommt der beliebte Treff- und Ruhepunkt gleich bei der Sparkasse noch ein Sahnehäubchen obendrauf: Falls es die Kundenfrequenz erlaubt, wird bald regelmäßig ein Eiswagen davor parken. Mit im Gepäck: köstliche Eissorten von „Zuckero“. Die Testphase findet am 7. und 8. Mai statt.

Es war damals ein ausgeklügeltes System, mit dem man die Oase gestaltet hatte. Federführend war ÖVP-Baureferent Franz Grassl in Kooperation mit dem Landschaftsarchitekten Daniel Zimmermann. Ganz oben stand dabei die Begrünung mit schattenspendenden Bäumen, die dank dem „Schwammstadtprinzip“ einerseits zum größten Teil bewässerungsunabhängig sind und andererseits auch einen Beitrag zur Entsiegelung der Oberflächen leisten. Helle Bodenplatten wirken zusätzlich als natürliche „Klimaanlage“ – vor allem an heißen Tagen ein echtes Labsal, wie die Reflexe seitens der Benützer bis dato vermitteln, und künftig kommt noch das Eis dazu.

Wichtig wäre, dass beim Testlauf viele Kunden kommen, sodass der Eiswagen von Emöke Nagy regelmäßig bei der Grät zeloase parkt. Ihr Bruder Zsolt produziert das Eis selbst, insgesamt bietet das Eismobil an die zehn Sorten an. Bei Schlechtwetter verschiebt sich das Opening um eine Woche.