Hoffen auf Entscheidung für Feuerwehrhaus. Die Florianis sind stolz auf ihr Konzept für das neue Feuerwehrhaus. Doch nun steht und fällt alles mit der Politik: Ein Gemeinderatsbeschluss muss her.

Von Dieter Rathauscher und Michaela Höberth. Erstellt am 27. Juni 2018 (05:00)
privat
So soll der Neubau des Feuerwehrhauses aussehen. Für die Florianis ist klar: Das neue Haus wird dringend gebraucht.

Feuerwehr-Kommandant Manfred Kreitmayer macht keinen Hehl daraus: Dass der Beschluss zur Auftragsvergabe der Planung und Ausschreibung für das neue Feuerwehrhaus im Gemeinderat nicht zustande kam (die NÖN berichtete), hat ihn schwer getroffen. „Wir haben viel Arbeit in das Projekt gesteckt und brauchen wirklich dringend ein neues Gebäude“, macht er klar.

1997 errichtet

Denn die Wehr steht heute besser da denn je: 48 aktive Mitgliedern zählt das Team in Leitzersdorf, dazu kommt eine erfolgreiche Feuerwehrjugend von 26 Mädchen und Burschen. Kein Wunder also, dass das Feuerwehrhaus zu klein geworden ist: Es wurde von den Mitgliedern 1997 als Anbau an das Gemeindeamt selbst errichtet, konnte aber mit dem Wachstum nicht mithalten. Daher begann man, eine Alternative zu planen und stieß beim Bürgermeister auf offene Ohren.

Im Frühjahr wurde in Zusammenarbeit mit einem Architekten der Raumbedarf ermittelt und ein Entwurf für ein neues Haus entwickelt. „Um die Landesförderungen zu bekommen, muss man sich genau an die Richtlinien halten“, weiß Kreitmayer. Und das ist den Florianis gelungen; so fiel das feuerwehrtechnische Gutachten des NÖ Landesfeuerwehrverbandes positiv aus, und auch die Einreichung beim Land NÖ gelang auf Anhieb. Durch die Bereitschaft der Mannschaft, einen beträchtlichen Teil der Arbeiten selbst durchzuführen, konnte der ursprüngliche Kostenfaktor von 1,8 Millionen auf 1,6 Millionen Euro reduziert werden.

„Wir haben alle zu einer Präsentation eingeladen, es gab auch Informationsschreiben“Feuerwehr-Kommandant Manfred Kreitmayer

Nun steht und fällt das ganze Projekt aber mit einem Gemeinderatsbeschluss. Kreitmayer kann nicht verstehen, warum sich ÖVP und SPÖ nicht ausreichend über das Projekt informiert fühlen und aus dem Gemeinderat ausgezogen sind. „Wir haben alle zu einer Präsentation eingeladen, es gab auch Informationsschreiben“, betont er. Nun heißt es hoffen auf den nächsten Donnerstag, an dem der Gemeinderat erneut über den Auftrag für das neue FF-Haus entscheiden soll.