Mit Bildern auf Reise: Topothek vorgestellt. Viele alte Foto-Aufnahmen von Leitzersdorf sind bereits digital zu begutachten.

Von Karin Schuhböck. Erstellt am 07. Dezember 2019 (06:14)
Bürgermeister Franz Schöber (2.v.r.) präsentierte Sierndorfs Vizebürgermeister Johann Eckerl, Großmugls Bürgermeister Karl Lehner und Niederhollabrunns Bürgermeister Jürgen Duffek (v.l.) die Topothek.
Schuhböck

Der Turnsaal der Volksschule war bis auf den letzten Platz gefüllt, so groß war das Interesse an der Vorstellung der Leitzersdorfer Topothek. Nicht nur Gemeindebürger kamen, Bürgermeister Franz Schöber konnte auch seinen Amtskollegen aus den umliegenden Gemeinden das Projekt präsentieren.

Eigentlich stammt die Idee zur Topothek von einem Werbegrafiker, der sie als Werkzeug in seiner Firma entwickelte. Rasch zeigte sich aber, dass die Software Gemeinden helfen kann, ihre Geschichte zu dokumentieren. Der Beschluss, sich an der österreichweiten Topothek zu beteiligen, wurde in Leitzersdorf im Jänner 2019 gefasst. Dieses Projekt wird von der LEADER-Region unterstützt, die auch die EU-Förderung für ländliche Entwicklung beantragte. So konnte der Aufbau der Topothek zu 70 Prozent mit EU-Geldern finanziert werden, die restlichen 30 Prozent trug die Gemeinde.

Eine der „Topothekarinnen“ ist Silvia Kneissl, die schon lange der Leidenschaft, alte Bilder zu sammeln, verfallen ist. Hunderte Fotos – größtenteils Aufnahmen der Bevölkerung – wurden zur Verfügung gestellt. 240 wurden bereits digitalisiert und online gestellt. Damit die Topothek wächst, sei es wichtig, dass die Bevölkerung weiterhin in ihren alten Fotos, Filmen und Dokumenten stöbert und diese zur Verfügung stellt.