Neues FF-Haus: Wüste Szenen nach Auszug aus Gemeinderat. Eine einfache Auftragsvergabe für das geplante Feuerwehrhaus ließ die Gemeinderatssitzung völlig aus dem Ruder laufen: ÖVP und SPÖ fehlte es an wichtigen Informationen seitens der BGL-Gemeindeleitung, man zog aus dem Gemeinderat aus.

Von Michaela Höberth. Erstellt am 20. Juni 2018 (05:01)
Höberth
Das neue Feuerwehrhaus muss weiter warten: ÖVP und SPÖ zogen aus dem Gemeinderat aus, die Sitzung wurde aufgelöst.

Geschrei und Streitigkeiten waren das Ergebnis, denn so manchem anwesenden Zuschauer platze ob des Auszugs endgültig der Kragen.

Manfred Kreitmayer: "Von der Politik enttäuscht"

„Was passiert ist, tut mir sehr weh. Ich bin von der Politik enttäuscht“, so FF-Kommandant Manfred Kreitmayer. Er ist stolz auf das, was in den letzten Jahren in der Wehr erreicht wurde. Vor allem die Feuerwehrjugend, die die größte des Bezirks ist, liegt ihm am Herzen. Eigentlich sollte das Vorhaben beim großen Feuerwehrfest von 29. Juni bis 1. Juli präsentiert werden, stattdessen heißt es jetzt: Warten auf die nächste Gemeinderatssitzung.

SPÖ und ÖVP wollen sich nicht nachsagen lassen, Parteipolitik auf dem Rücken der Freiwilligen auszutragen. „Wir werden nicht eingebunden. Es wäre verantwortungslos, ohne grundlegende Informationen über das Projekt abzustimmen“, so der Tenor.


Mehr dazu