Ärger nach Absage von La Dolce Diva. Leobendorf: Gemeinde musste Veranstaltungen untersagen, Organisatorin streicht die Location.

Von Herwig Mohsburger. Erstellt am 24. September 2020 (04:21)
Organisatorin Patricia Bauer ärgert sich über die Absage.
privat

Den nun wieder strengeren Corona-Regeln ist die Messe „La Dolce Diva“ zum Opfer gefallen. Die Veranstaltung mit 51 Ausstellern im Grunerhof sei nur unter strengsten Auflagen machbar, erklärt ÖVP-Bürgermeisterin Magdalena Batoha. Deshalb musste sie gesetzeskonform ein Sicherheitskonzept von der Veranstalterin Patricia Bauer einfordern. „Indoor sind mehr als 50 Personen ohne zugewiesene Sitzplätze nicht so einfach durchführbar“, erinnert Batoha. Sie habe keine andere Möglichkeit gehabt, als die Veranstaltung im Grunerhof zu untersagen, bis genaue Konzepte samt Security etc. vorliegen.

Naturgemäß verärgert wegen der Absage zeigte sich Organisatorin Bauer. Sie will, wenn es die Corona-Bestimmungen erlauben, die Messe wieder organisieren, „aber Leobendorf wird nicht mehr zu unserer Lokationen zählen“, ließ sie wissen. Denn es sei ihr auch nicht möglich gewesen, Batoha persönlich zu erreichen.

Per Mail erreicht hat aber Konrad Wald die Gemeinde. Er leitet eine Handelsagentur und ist ehrenamtliches Messe-Team- Mitglied. Laut Bauer beschäftigt er sich bei der Messe mit dem Social-Media-Bereich. In seinem Schreiben an die Gemeinde ist vom Wunsch der Übernahme der durch die Absage entstandenen Kosten die Rede.

Batoha bleibt gelassen: „Ich halte mich lediglich an die gesetzlichen Vorgaben.“ Man habe beim Grunerhof auf Stornogebühren verzichtet, mehr sei nicht machbar.