Grünschnitt: Ärger über Unachtsamkeit. Trennung zwischen Grabschmuck und Grünschnitt klappt noch nicht so richtig.

Erstellt am 17. November 2018 (05:00)
Mohsburger
Eigentlich sollte es bei den Ablageplätzen mit diesen Schildern keine Irrtümer und Verwechslungen geben.

„Offensichtlich ist es nicht möglich, den Mist beim Grünschnitt ordentlich zu trennen“, ärgert sich VP-Bürgermeisterin Magdalena Batoha. Auf Anregung der Opposition wurde der Müllsammelplatz beim Friedhof extra so umgebaut, dass normaler Grünschnitt von Kränzen und Gestecken getrennt gelagert werden kann. Dieser Grabschmuck enthält ja meist einen Kern aus Metall oder Kunststoff und unterschiedlichste nicht abbaubare Verzierungen.

Doch in der Praxis funktioniert das System noch nicht, die Mitarbeiter vom Bauhof müssen dann regelmäßig „nacharbeiten“. Deshalb appelliert Batoha nun, dass doch mehr auf Mülltrennung und Sauberkeit auf den öffentlichen Flächen geachtet wird.

Batoha ermuntert die Bürger auch, mit offenen Augen durch die Straßen zu gehen. Sie selbst – davon konnte sich die NÖN überzeugen – entdeckt jeden Becher, jedes Stück Papier auf der Straße und entsorgt den Müll.